Spielleute bringen Kindern Flötentöne bei
Bild: Baumjohann
Erste Versuche an der Querflöte machten (v. l.) Jan, Marie und Lisanne beim Informationstag des Beelener Spielmannszugs. Karin Hartmeier (r.) wird die Ausbildung leiten.
Bild: Baumjohann

 Am Mittwoch hatten die Spielleute zu einer Informationsveranstaltung in den Übungsraum in der Grundschule eingeladen, um den Ausbildungskursus zu präsentieren, der am kommenden Montag um 18 Uhr im Übungsraum beginnen soll. Mit dabei werden dann auch Jan, Marie und Lisanne sein. Die drei ließen sich von Kerstin Hartmeyer am Mittwoch schon die Grundzüge des Flötenspiels wie die richtige Haltung des Instruments näherbringen. Auch bekamen sie ein eigenes Instrument ausgehändigt, das sie mit nach Hause nehmen durften.

Zehn bis 15 Minuten tägliche Übungszeit – das reiche aus, um das Flötenspiel zu erlernen, ist Hartmeyer überzeugt. Im Ausbildungskursus können die Mädchen und Jungen nicht nur das Flötenspiel, sondern auch Fähigkeiten wie das Lesen von Noten erlernen. „Etwa drei Jahre dauert es, bis die Spieler wirklich sattelfest sind“, weiß Günter Brinkmann. Auf einen ersten Auftritt mit dem Spielmannszug müssen die Nachwuchsmusiker allerdings nicht so lange warten. „Wenn sie die ersten fünf bis sieben Märsche spielen können, nehmen wir sie mit zu Auftritten“, sagt der Vorsitzende. Schließlich sei das Spiel vor Publikum auch Motivation, engagiert zu üben. Ohnehin steht beim Spielmannszug nicht nur die Musik im Mittelpunkt. Gemeinsame Freizeitaktivitäten gehören ebenso zum Vereinsleben wie Probenwochenenden, Ausflugsfahrten und Radtouren.

Die für die Ausbildung nötigen Materialien wie Flöte und Übungsbuch stellt der Verein. Das gelte später auch für die bei Auftritten benötigte Uniform, macht Brinkmann deutlich. „Wir berechnen lediglich eine Gebühr von zehn Euro pro Monat für die Übungsstunden“, sagt der Vorsitzende. Weitere am Flötenspiel interessierte Nachwuchsmusiker seien zum Kursus willkommen.

SOCIAL BOOKMARKS