Stühle vor Kirche: „Wir haben Platz“
Menschen, die schon immer in Beelen wohnen oder jüngst nach Beelen gekommen sind, zeigten Präsenz und machten durch Transparente auf die erschreckende Situation in Moria aufmerksam.

 „Wir haben Platz“ verkünden auch die Fahnen vor der Kirche St. Johannes Baptist in Beelen, die dort seit einigen Tagen im Wind flattern. Am Sonntag kamen orange-farbene Stühle, die in der Farbe von Organisationen „Seawatch“ und „Seebrücke“ auf das Leid der Flüchtlinge in Moria (Insel Lesbos / Griechenland) aufmerksam machen sollten. Nachdem die Aktion bereits in Warendorf, Freckenhorst und Oelde durchgeführt worden war, machte sie nun in Beelen Station, unterstützt von Pfarrer Norbert Happe und einigen Ehrenamtlichen der Flüchtlingshilfe der katholischen Kirchengemeinde. Viele Menschen waren gekommen. „Ich konnte nicht alle zählen, da die Menschen sehr versetzt standen. Aber es waren auf jeden Fall mehr als 130 Personen“, freut sich Elisabeth Wiengarten, Integrationsbeauftragte der katholischen Kirchengemeinde.

Begrüßt wurden die Teilnehmer nach dem Gottesdienst von Pfarrer Norbert Happe, der mit Texten von Eugen Drewermann, Lothar Zenetti, Franz Kamphaus und Iris Mandel-Schmidt verdeutlichte, dass es nicht selbstverständlich sei, dass wir in Freiheit und Wohlstand leben dürften. Eine gerechtere Welt für alle sollte das Ziel sein. Besonders lenkte der Priester den Blick auf einen Film von Joko und Klaas: „Bewohner berichten aus dem Flüchtlingslager Moria“. Die FernsehModeratoren Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf hatten am Dienstag, 15. September, in der Show „Joko & Klaas gegen ProSieben“ einen Erfolg errungen. Die gewonnenen 15 Minuten Sendezeit nutzten sie, um einen erschütternden Beitrag zu Moria, der im Internet noch abrufbar ist, auszustrahlen.

Ebenso beeindruckende Gedichte zum Thema trugen anschließend Dieter Lohmann und Christian Hanewinkel vor. Lohmann hatte ein Gedicht zur aktuellen Lage verfasst; Hanewinkel beschäftigte sich damit, dass Menschen zu viel „Wegschauen“. Viele Teilnehmer haben am Sonntag eine Petition unterschrieben, die Anfang November dem Landrat zur Weiterleitung an die Bürgermeisterkonferenz übergeben werden soll. Die Petition liegt weiter in der Kirche aus. Auch auf der Internetseite der Kirchengemeinde ist sie unter www.johannesbaptist.de / Rubrik Veranstaltungen zu finden. Die Verantwortlichen würden sich freuen, wenn die Listen mit ins jeweilige häusliche Umfeld genommen und Unterschriften gesammelt würden. Ausgefüllte Listen können beim Pfarrhaus, Osthoff 2, in den Briefkasten geworfen werden.

SOCIAL BOOKMARKS