Ungewohnte Stille im Zweistromland
Archivbild: J. Kleigrewe
In diesem Jahr müssen die Freunde gepflegter Rockmusik auf das Festival „Krach am Bach“ in Beelen verzichten. Es findet im kommenden Jahr am ersten Augustwochenende wieder statt.
Archivbild: J. Kleigrewe

Wie Mitorganisator Klaus Hartmann mitteilt, sei den Verantwortlichen keine andere Möglichkeit in Zeiten der Coronakrise und den damit verbundenen erlassenen Auflagen geblieben. Das Festival soll im kommenden Jahr aber wieder stattfinden, und zwar am Freitag und Samstag, 6. und 7. August 2021.

Der finanzielle Verlust halte sich bislang in Grenzen, erklärte Klaus Hartmann. Vorauszahlungen an die bereits gebuchten Bands seien noch nicht geflossen, lediglich für die Werbung sei ein geringer Betrag investiert worden. Dass die Veranstalter das Benefiz-Open-Air absagen müssen, sei schade, nicht nur, weil der Vorverkauf gut angelaufen sei. Die bereits erworbenen Tickets behielten ihre Gültigkeit. „Wer die Karten zurückgeben möchte, hat dazu natürlich die Gelegenheit“, so der Organisator. Die Veranstalter rechnen allerdings nicht mit vielen Stornierungen.

Das bereits bestehende Line-Up soll im kommenden Jahr die Musikfans begeistern. Die Bands werden aus der ganzen Welt anreisen, um in Beelen ordentlich „Krach am Bach“ zu machen.

Die Verantwortlichen des Festivals stellen aber nicht nur ein riesiges Musikspektakel, das zwei Tage lang andauert, auf die Beine, sondern die Veranstaltung, die jährlich zahlreiche Besucher aus dem In- und Ausland an den Axtbach lockt, unterstützt mit dem Festivalerlös zahlreiche Vereine und Institutionen, die viel Gutes tun, aber oft nicht genug finanzielle Hinden finden. Immerhin werden Jahr für Jahr um die 20 000 Euro für den guten Zweck ausgeschüttet.

SOCIAL BOOKMARKS