Volksfest mit kirchlichem Hintergrund
Bild: Wiengarten
Das Foto entstand bei der Kirmes im vergangenen Jahr und zeigt symbolisch: Die Beelener Kirche und das ehrenamtliche Engagements für eine gute Ortsgemeinschaft sind keine Nieten.
Bild: Wiengarten

Vor 50 Jahren, am 23. Juli 1967, erfolgte die Grundsteinlegung für die jetzige Pfarrkirche. Aus diesem Grund wird am Kirmessonntag, 25. Juni, nach dem Gottesdienst im Autoskooter, im Haus Heuer eine Fotoausstellung eröffnet, die den Bau des neuen Gotteshauses dokumentiert. Die Bevölkerung ist dazu in Beelens „gute Stube“ eingeladen. Dieter Lohmann hat aus diesem Anlass ein Gedicht verfasst und wird es an diesem Morgen persönlich vortragen. Darüber hinaus haben einige ehrenamtliche Mitarbeiter der Pfarrei in Zusammenarbeit mit Pfarrer Norbert Happe und dem Diplom-Designer Udo Scherello einen bemerkenswerten und originellen Flyer erstellt, der in den kommenden Tagen in Geschäften und Institutionen ausliegen wird, aber auch flächendeckend verteilt werden soll. Über weitere drei Jubiläumsveranstaltungen in diesem Jahr gibt das großzügige Faltblatt weitere Hinweise. Ein Nachfolgeprodukt mit den die vielen Veranstaltungen im kommenden Jahr, die noch nicht endgültig terminiert sind, ist in Vorbereitung. Denn am Sonntag, 24. November 1968 wurde die jetzige Pfarrkirche feierlich eingeweiht. Die geplanten Veranstaltungen erstrecken sich somit weiter über das kommende Jahr bis zum Einweihungstermin. Ob Bischof Dr. Felix Genn aus Münster mit den Beelenern feiern wird, steht noch nicht endgültig fest. Generalvikar Dr. Norbert Köster hat erfreulicherweise aber bereits sein Kommen für Sonntag, 3. Dezember, zugesagt. Dann wird er das Festhochamt in der Pfarrkirche feiern. Die musikalische Gestaltung des Festtags liegt in den Händen von Diplom-Musiker Thomas Walczak mit Chor und Orchester. Der Organist und Pianist hat auch aus Anlass der Grundsteinlegung für Sonntag, 23. Juli, um 10 Uhr einen besonderen musikalischen Beitrag in Vorbereitung (Eberlin Missa in C mit Chor und Orchester). „Es ist wunderbar, ein Fest zu feiern, und dann gleich ein ganzes Jahr“, finden Pfarreiratsvorsitzender Ulrich Schlingmann und Pfarrer Norbert Happe.

SOCIAL BOOKMARKS