Wettbewerb um Live-Auftritt
Die Warendorfer „Hengstparade“ machen schon seit Jahren Musik und wollen sich für einen Auftritt bei „Krach am Bach“ empfehlen.

Denn am Samstag steigt wieder der beliebte Wettbewerb „Sound from around“. Dem Gewinner und Nachfolger der Vorjahressieger von „The Ignition“ (Ahlen) winkt ein Auftritt auf der Hauptbühne bei der diesjährigen Auflage des Open-Air-Rockfestivals „Krach am Bach“. Bevor am 5. und 6. August zum achtzehnten Mal die bei Musikfreunden längst bekannten „Fliesen Wiesen“ in der Beelener Bauerschaft Hörster beschallt werden, gibt der zugehörige Wettbewerb bereits am Samstag einen ersten Vorgeschmack auf das laute Spektakel. Austragungsort ist wie in den vergangenen Jahren das Gasthaus Muck in Clarholz. Die erste Formation wird um 20 Uhr die Bühne betreten, Einlass ist ab 19 Uhr. Für fünf Euro Eintritt können Fans, Freunde und sonstige interessierte Musikliebhaber ihre Favoriten anfeuern. Denn wer letztendlich das Rennen macht, entscheidet je zu 50 Prozent das Publikum sowie eine Fachjury. Diese setzt sich aus Vertretern der hiesigen Musikszene wie Konzert- und Festivalveranstaltern oder Pressevertretern zusammen. Für die teilnehmenden Bands bedeutet dies somit nicht nur die Möglichkeit, den begehrten „Krach am Bach“-Auftritt zu ergattern, sondern auch, nachhaltig auf sich aufmerksam zu machen. In musikalischer Hinsicht werden wieder diverse Facetten des Gitarrenrocks geboten. Die Benjamine unter den Teilnehmern sind „Stoned“ aus Freckenhorst, bei den Warendorfern „Hengstparade“ handelt es sich vielmehr um alte Hasen. Komplettiert wird das Quintett von „Monococktail“ (Ennigerloh), „The Cave“ (Langenberg) und „Light Those Eyes“ (Ahlen). Stilistisch passen sämtliche Bands, die sicherlich ordentlich Gas geben werden, um Jury und Publikum von ihren Live-Qualitäten zu überzeugen, in das Festival-Konzept. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.krachambach.de

SOCIAL BOOKMARKS