Aktive Mitglieder wichtig für Dorfleben 
Bild: Schomakers
Erstmals fand die Generalversammlung der Schützenbruderschaft Enniger im Mauritiusheim statt. Das Bild zeigt Vorstandsmitglieder sowie Jubilare vor der St.-Mauritius-Kirche.
Bild: Schomakers

Nachdem er Schützenkönig Andreas Hoppe-Bruland, Ehrengardenkönig Matthias Knaup, Jungschützenkönig Nils Laumeier, Kinderkönig Rene Zumbült sowie die Mitglieder begrüßt hatte, hob Hanskötter die Bedeutung der Vereine für das Voßbachdorf hervor. „Nur durch aktive Mitglieder funktioniert ein Dorfleben“, betonte er. Dazu gehöre auch langjährige Treue zum Verein. Die starke Beteiligung – vor allem der Jungschützen – am Volkstrauertag, die Oberstleutnant Hubert Middelhove organisiert hatte, wertete der Vorsitzende als wichtiges Zeichen für den Frieden. Dies betonte auch Dr. Frank Röschinger, der es als Glück bezeichnete, „seit 70 Jahren in Frieden und in einer Demokratie zu leben“. „Es ist so wichtig, dass wir wach bleiben, uns erinnern und uns immer wieder am Ehrenmal versammeln und im Erinnern unsere Verantwortung für das Heute erkennen“, erklärte Hanskötter.

„Für die gute Sache engagieren“

In seinem Jahresrückblick blickte er auch auf die Beteiligung der Schützen am Weihnachtsmarkt zurück. Der Erlös wurde dem Verein „Enniger hilft Kindern“ gespendet. „Wichtig ist, dass wir uns als Dorf für eine gute Sache engagieren“, sagte Hanskötter. Ein weiterer Beitrag zum Dorfleben sei die Weihnachtsbaumaktion der Jungschützen gewesen. Die eingesammelten Bäume bilden den Grundstock für das Osterfeuer.

Über eine ausgeglichene Kassenlage berichtete Simon Middelhove. Diese verdanke die Schützenbruderschaft auch Spenden, erklärte er. Auf die vielen sportlichen Aktivitäten treffsicherer Sportschützen blickte der Vorsitzende von Treffer 91, Rudolf Viefhues, zurück. Krönungsoffizier Ralf Senger berichtete über das vergangene Schützenfest.

Sechs neue Mitglieder für Bruderschaft 

Ein deutliches „Ja“ sei die Antwort von Schriftführer Bernd Ottofrickenstein auf die Frage des Vorsitzenden Andreas Hanskötter gewesen, ob er sich zur Wiederwahl stelle. Seit 2002 ist Ottofrickenstein Schriftführer. „Bernd ist ein Anker, der bei kritischen Situationen eine Lösung parat hat und, ohne viel zu reden, einfach macht“, betonte der Vorsitzende vor Ottofrickensteins Wiederwahl.

Darüber hinaus nahm die Schützenbruderschaft Enniger Matthias Wagner, Tom Schlüchtermann, Laura Fissahn, Dr. Frank Röschinger, Leonard Lutterbeck sowie Jens Pollmeier in den Verein auf.

SOCIAL BOOKMARKS