Antrag  der Mosaikschule abgelehnt
220000 Euro für den Umbau des ehemaligen Heidelberg-Cement-Verwaltungsgebäudes hat der Stadtentwicklungsausschuss freigegeben. 

In diesem Jahr hat die Verwaltung eine komplette Änderungsliste erstellt, in der alle Änderungen, die die Ausschüsse betreffen, zusammengefasst sind. Die Ausschussmitglieder arbeiteten die betreffenden Punkte zusammen mit den eingegangenen Anträgen zum Haushalt ab.

So sprach sich das Gremium dafür aus, 220 000 Euro für den Umbau des ehemaligen Heidelberg-Cement-Verwaltungsgebäudes bereitzustellen, um dort Flüchtlinge unterzubringen.

Der von der CDU-Fraktion eingebrachte Antrag, bei der Neuausschreibung der Straßenreinigung die Kehrintervalle auf zwei Wochen hochzusetzen, um Kosten einzusparen, fand keine Mehrheit. Die Vertreter der anderen Fraktionen erkannten ein nur geringes Einsparpotenzial und befürchteten Qualitätseinbußen vor allem im Herbst, wenn viel Laub anfällt.

Der Antrag der Mosaikschule, Gelder in Höhe von 30000 Euro für Arbeiten im Außenbereich zu bewilligen, wurde einstimmig abgelehnt, schließlich sei die Schulsituation vor Ort gesamtheitlich zu betrachten.

Mehr zu diesem Thema lesen Sie am Mittwoch auf der Ennigerloher Seite der „Glocke“.

SOCIAL BOOKMARKS