Auftakt mit karnevalistischen Tönen
Bild: Schomakers
Karnevalisten und Kleeblatt singen gemeinsam. Damit trat Stadtprinz Martin I. Schaap am Samstag seine vom Hoppeditzgericht verhängte Strafe an. Auf der Bühne verstärkte der Prinz seinen Elferrat um das Ennigerloher Kleeblatt. Das Bild zeigt (vorn v. l.) Müller (Werner Klar), Baronesse (Sylvia Himler), Stadtprinz Martin I. Schaap, Steinkühler (Manfred Kunis) und Junker Voß (Ulrich Stolberg).
Bild: Schomakers

Ennigerlohs Bürgermeister Berthold Lülf versprach bis zum Dienstag „teuflisch gute Tage“. Das Stadtoberhaupt wünschte sich, dass die vielen Besucher von außerhalb und die Ennigerloher die Drubbelstadt von einer ihrer besten Seiten kennenlernten. Auch die musikalische Unterhaltung mit Nightfire am Samstagabend und der bayerische Frühschoppen am Sonntag wurden gut angenommen, berichtete Veranstalter Armin Rose.

Stadtprinz auf der Bühne

Überraschend für viele Besucher war am Samstag der Auftritt von Stadtprinz Martin I. Schaap auf der Blumenwiese. Das Hoppeditzgericht hatte ihn im Februar zum öffentlichen Singen mit seinem Elferrat auf dem Mettwurstmarkt verdonnert. Anschließend sollte der Prinz 100 Dosen seines geliebten holländischen Biers verschenken, um auch so für karnevalistische Missetaten zu büßen. Die Strafe mit dem Bier fand er nicht so schlimm. „Von den 100 Dosen Bier trinken wir 50 selbst“, kündigte der Prinz mit holländischen Wurzeln auf der Bühne zunächst an. Doch der Elferrat und letztendlich auch der Prinz selbst brachten das Dosenbier unter das kurzzeitig närrische Volk. „Die Strafe mit dem Singen ist vielleicht mehr eine für das Publikum“, warnte Martin I. Schaap. Zur gesanglichen Verstärkung nahm Martin I. spontan das Ennigerloher Kleeblatt mit auf die Bühne, immerhin ist Müller Werner Klar Mitglied im Männerchor Westkirchen. So wurde der Gesang des Stadtprinzen doch nicht zur Strafe für das Publikum. Der Auftritt war ein stimmungsvoller Höhepunkt im Programm des Mettwurstmarkts. Dass so etwas möglich sei, Karneval im September, das gehe wohl nur auf dem Mettwurstmarkt, schlussfolgerte Ingo Rampelmann, Mitglied des Mettwurstmarktausschusses.

SOCIAL BOOKMARKS