Beim zehnten Dichtungsring geht es rund
Bild: Schomakers
Am Freitag, 27. April, geht es in der Alten Brennerei Ennigerloh beim zehnten Dichtungsring rund. Die Sieger der vergangenen Jahre treten beim Wettstreit um Worte gegeneinander an. Die Besucher erwartet beste Unterhaltung, wenn die Hobbydichter mit ihren Werken um die Gunst der Zuhörer buhlen.
Bild: Schomakers

So werden bei der einmaligen Form dieses Wettbewerbs folgende Hobby-Poeten auf der Bühne zu hören sein: Dieter Lohmann aus Beelen, er hat den Dichtungsring dreimal – 2003, 2005 und 2011 – gewonnen. Der Sieger aus dem Jahr 2004 ist Dr. Wolfgang Schwager aus Münster. Ebenso dabei sind Hubert Micheel aus Oelde, er erhielt die begehrte Trophäe im Jahr 2007. Gerd Geiser aus Sottrup bei Bremen begeisterte im Jahr 2008 das Publikum in der Alten Brennerei und Bernhard Schmidt aus Dortmund ging als Sieger des Wettbewerbs im Jahr 2009 hervor.

Weil die einzigen beiden Frauen, die den Dichtungsring gewonnen haben, Dr. Bettina Kutta (2006) und Kirsten Sicking (2010), sind aus beruflichen und zeitlichen Gründen verhindert sind, wird außerdem Wilfried Mutz aus Warendorf bei zehnten Dichtungsring dabei sein. Er hat zwar den Dichtungsring bisher nicht gewinnen können. 2007 und 2011 erreichte er aber jeweils den zweiten Platz.

Moderiert wird der zehnte Dichtungsring von dem bewährten Moderatoren-Team Klaus Höfer und Klaus Metker. Musikalische Unterhaltung bietet das Duo Dino & Jo (Johannes Schäfermeyer und Dieter Nowak) am Klavier und am Schlagzeug. Die spannende Mischung aus der Vielfalt von Form und Inhalt, von nachdenklichen bis witzigen Texten, von Reimen über freie Verse bis zur Kurzprosa und nicht zuletzt das Publikum als Jury: Das alles macht den besonderen Reiz des Dichtungsrings aus. Er wird vom Kulturverein Alte Brennerei und der „Glocke“-Lokalredaktion für Ennigerloh. Der Eintritt kostet 5 Euro. Kartenreservierungen: Tel. 02524/951664.

SOCIAL BOOKMARKS