Broschüre bündelt Dorf-Informationen
Bild: Hübl
Präsentierten die neue Westkirchen-Broschüre: (v.l.) Oliver Heike (Volksbank), Lothar Fölling, Martin Hartmann, Matthias Picker und Laurenz Frisch.
Bild: Hübl

Sämtliche Vereine, die beiden Kirchen, die Feuerwehr, das Dorfarchiv und die Gewerbetreibenden sind in dem grünen Heft verzeichnet. Damit hat jeder Interessierte die Möglichkeit, Informationen über die Aktivitäten der jeweiligen Gruppe und Ansprechpartner zu finden. „Das war uns ganz wichtig“, sagt Laurenz Frisch, einer der Initiatoren. Die Bürgerinitiative hatte sich im Jahr 2002 gegründet, um die Ansiedlung einer forensischen Klinik auf dem ehemaligen Kasernengelände zu verhindern. Das hat sie erreicht. „Aber wir wollten nicht nur ein Verhinderungsverein sein“, stellt Frisch klar. „Deshalb haben wir überlegt, was wir positiv auf den Weg bringen können.“

Anfang des Jahres gab es eine Zusammenkunft, bei der innerhalb des Vereins diskutiert wurde, ob man an dem Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ teilnehmen sollte. „Wir haben uns dagegen ausgesprochen“, erklärt Frisch. Denn nach Meinung der Mehrheit sei die Zeit noch nicht reif gewesen, um Westkirchen erfolgsversprechend zu präsentieren. Aber das soll in Zukunft anders werden.

Mit der neuen Broschüre will die Bürgerinitiative „Pro Westkirchen“ nicht nur für das Dorf werben, sondern gleichzeitig ein Gemeinschaftsgefühl erzeugen. „Westkirchen ist ein kleines Dorf und wenn man nichts macht, dann kann auch nichts passieren“, ist sich Laurenz Frisch sicher. Und deshalb haben er und seine Mitstreiter die Initiative ergriffen und etwas gemacht. Unterstützt wurde das Projekt von der Volksbank Enniger-Ostenfelde-Westkirchen. Ab sofort ist die Broschüre bei den Geldinstituten und in den Geschäften kostenlos zu erhalten und bis Weihnachten soll jeder Haushalt ein Exemplar in seinem Briefkasten haben.

SOCIAL BOOKMARKS