Bruderschaft zählt 600 Mitglieder
Bild: Schomakers
Der Vorsitzende Andreas Hanskötter ist bei der Generalversammlung der Schützenbruderschaft einstimmig in seinem Amt bestätigt worden. Das Bild zeigt (v. l.) den Ehrenvorsitzenden Rudolf Fissahn, den Stellvertretenden Vorsitzenden Simon Seliger, den Vorsitzenden Andreas Hanskötter, König Max I. Middelhove, Kassierer Simon Middelhove, Schriftführer Bernd Ottofrickenstein sowie General Klaus Schlüchtermann.
Bild: Schomakers

Der Vorsitzende Andreas Hanskötter wurde von den Anwesenden der Versammlung einstimmig in seinem Amt bestätigt. Dessen Stellvertreter Simon Seliger begrüßte die Wiederwahl. Andreas Hanskötter stehe damit weiter als Säule des Vereins zur Verfügung.

Hanskötter: „Zusammen sind wir stark“

2016 hatte Hanskötter den Vorsitz übernommen. Der Vorsitzende lobte seine Vorstandskollegen. „Zusammen sind wir stark. So macht die Vereinsarbeit Spaß.“ Das belege auch die große Teilnehmerzahl bei der Generalversammlung, sagte der Vorsitzende.

Christian Bücker neuer Spieß

Mit Christian Bücker hat die Schützenbruderschaft darüber hinaus wieder einen Spieß. Vor sieben Jahren habe sich Bücker für Enniger und die Schützenbruderschaft entschieden, berichtete General Klaus Schlüchtermann, der ihm zum Kompaniefeldwebel (Spieß) ernannte und zum Hauptfeldwebel beförderte. Der neue Spieß stehe auch für gelungene Integration in die Dorfgemeinschaft, wozu er mit viel Eigeninitiative beigetragen habe, stellte Schlüchtermann heraus.

Simon Seliger blickte auf das vergangene Jahr und besonders auf die Feiern zum 90-jährigen Bestehen des Vereins zurück. Alle Beteiligten hätten mitgezogen, und der neue Festwirt Thomas Fröhlig verstehe sein Handwerk, erklärte Seliger. Höhepunkt sei das Schützenfest gewesen, auf dem Max I. Middelhove zweitjüngster König der Vereinsgeschichte geworden sei. Er regiert mit Königin Laura I. Fissahn. „Der Thron ist jung, bis auf die Mundschenke Michael Middelhove und Dominik Fissahn“, stichelte Seliger in Richtung der Väter des Königspaars.

Spende für „Enniger hilft Kindern“

Andreas Hanskötter erinnerte an weitere Aktivitäten wie den Volkstrauertag und den Weihnachtsmarkt. Die dort erzielten Einnahmen gingen an den Verein „Enniger hilft Kindern“. Dessen Vorsitzender Rudolf Fissahn wies darauf hin, dass der Verein auch vor Ort helfe, und informierte über den 15. Hilfstransport für 300 Waisenkinder in Rumänien im Frühjahr.

Spenden ermöglichten auch viele Aktivitäten der Schützenbruderschaft, erklärte Kassierer Simon Middelhove in seinem Bericht. Über die vielen Aktionen der Sportschützen informierte der Vorsitzende von Treffer ’91, Rudolf Viefhues.

SOCIAL BOOKMARKS