Bücherwürmer aus drei Generationen
Bild: Helmers
m Bilderbuch „Das Mäusehaus“ gibt es viel zu entdecken. (V. l.) Mutter Silke Kather, Tochter Anna (4), Großmutter Brigitte Kather und Enkelin Lena (7) kommen regelmäßig in die KÖB St. Margaretha Ostenfelde. Unter anderem mit Aktionen für Kinder feiert die Bücherei ihr 150-jähriges Bestehen.
Bild: Helmers

Bücher wurden für Silke Kather aus Ostenfelde erst in der weiterführenden Schule richtig spannend. Aber dann umso mehr. Mit ihrem frisch entdeckten Lesefieber steckte sie auch ihre Mutter Brigitte an. Inzwischen nutzen mit Silke Kathers Töchtern Anna (4) und Lena (7) drei Generationen der Familie das Angebot der Katholischen Öffentlichen Bücherei (KÖB) St. Margaretha in Ostenfelde, die in diesem Jahr ihr 150-jähriges Bestehen feiert.

Seit der Schulzeit kommt Silke Kather regelmäßig in die Bücherei neben der Grundschule. „Ich finde immer etwas Spannendes“, sagt sie. Klein, aber aktuell ist das Angebot mit 2000 Büchern und 2000 Hörbüchern und Spielen. „Wir haben nicht alles, aber viel Neues“, erklärt Monika Schlotmann vom Leitungsteam der KÖB. „Wir sortieren regelmäßig aus.“

Seit ihre beiden Töchter Lena und Anna auf der Welt sind, hat Silke Kather weniger Zeit zum Lesen. „Ich mag jetzt leichtere Literatur.“ Nach der Babyzeit ihrer Mädchen lag der humorvolle Roman „Auf der anderen Seite ist das Gras viel grüner“ von Kerstin Gier zuerst auf ihrem Nachttisch. „Ich dachte, das gönne ich mir jetzt.“

Ihre Mutter Brigitte Kather mochte früher gern Krimis. Später entdeckte sie historische Geschichten für sich. Manchmal kommt auch ein Liebesroman von Rosamunde Pilcher aus der KÖB mit zu ihr nach Hause. „Etwas fürs Herz“, sagt sie lachend.

Bücher mit der Silbenmethode, die ebenfalls in den Regalen der kleinen Bibliothek stehen, helfen der siebenjährigen Enkelin Lena jetzt beim Lesenlernen. Mittlerweile denkt sie sich gern auch eigene Geschichten aus. Ihre jüngere Schwester Anna kann zwar noch nicht lesen, geht aber bei den Büchereibesuchen trotzdem nicht leer aus. Am liebsten mag die Vierjährige Bilderbücher über Tiere.

 

Aktion für Kinder zum Jubiläum

Die Anfänge der KÖB St. Margaretha Ostenfelde gehen auf das Jahr 1865 zurück, als die Bücherei in den Borromäusverein eintrat. Diese Einrichtung der Katholischen Kirche war 1845 in Bonn als „Verein vom Heiligen Karl Borromäus zur Förderung des katholischen Lebens und zur Begünstigung guter Schriften und Bücher” gegründet worden. In Ostenfelde waren die Bücher vermutlich zunächst in der Obhut der Lehrer in der Schule. Ende der 1960er-Jahre wurde die Bibliothek im Josefshaus untergebracht, und schließlich 1994 im Pfarrheim.

Zum Programm des 150-jährigen Bestehens gehört auch eine Aktion für Kinder. Unter dem Motto „Kinder, lest euch auf den Kirchturm“ werden Jungen und Mädchen dazu ermutigt, fleißig zu lesen. Damit klettern sie im übertragenen Sinn den 50 Meter hohen Turm der St.-Margaretha-Kirche hoch. Mit jedem Buch, das sie lesen, kommen sie zehn Zentimeter weiter. Um die Spitze des Kirchturms zu erreichen, müssen es also insgesamt 500 Bücher sein. Das Ergebnis wird zum Buchsonntag, 25. Oktober, präsentiert.

SOCIAL BOOKMARKS