CDU: Eigener Kandidat für Bürgermeisterwahl
Bild: Schomakers
Guido Gutsche führt als neuer Vorsitzender den CDU-Stadtverband an. Das Bild zeigt den Vorstand mit (sitzend v. l.) Dorothea Hein-Kötter, Ingrid Halene, Guido Gutsche und Michael Topmöller sowie (stehend v. l.) Dietmar Schulte, Thomas Beckmann, Michael Sendker, Dirk Aufderheide, Heinz Wessel und Joachim Nienkemper.
Bild: Schomakers

Aus seiner Sicht ist es besser, wenn Fraktions- und Stadtverbandsvorsitz in einer Hand liegen. In seinem letzten Bericht als Vorsitzender lobte Topmöller die gute Zusammenarbeit der vier CDU-Ortsvereine. In dem aus den eigenen Reihen kommenden Bundestagsabgeordneten Reinhold Sendker sieht er einen Unionspolitiker, der bürgernahe Politik betreibt und sich einsetzt. „Reinhold Sendker ist ein Kandidat, der wieder nach Berlin gehört“, betonte Topmöller und kündigte Wahlkampfunterstützung an. Ennigerlohs Schuldenstand sieht Topmöller weiter wachsen. Einige Kosten im Haushalt wie die Kosten für Asylbewerber würden der Kommune von außen aufgelastet. Andere seien auf den Standard zurückzuführen, den sich Ennigerloh leiste: Ausgaben für die Feuerwehr, für die neue Mensa der Gesamtschule oder die Unterhaltskosten für Frei- und Hallenbad. Das Fehlen von Rückstellungen für Sanierungsarbeiten wirke sich jetzt aus.

Um eine Schuldenbremse für den städtischen Haushalt zu finden, wünscht Topmöller sich nach der Bürgermeisterwahl im Jahr 2014 eine neue Verwaltungsspitze. „2009 haben wir keinen eigenen Bürgermeisterkandidaten aufgestellt. 2014 sollten wir eine Alternative bieten, die das Steuer herumreißt und den Haushalt konsolidiert“, betonte Topmöller, ohne weitere Einzelheiten zu nennen. Nur so viel ließ sich heraushören, dass er sich auch eine Kapitänin als Erste Bürgerin gut vorstellen könne. Guido Gutsche dankte Michael Topmöller für dessen Arbeit. Gutsche sagte, er freue sich auf sein neues Amt. Topmöller (Ostenfelde) wird als Stellvertretender Vorsitzender weiter im Vorstand des Stadtverbands tätig sein.

Als weitere Stellvertreter wurden Ingrid Halene (Westkirchen), Martin Schemann (Ennigerloh) und Heinz Wessel (Enniger) wiedergewählt. Andreas Decker zog sich aus beruflichen Gründen als Schatzmeister zurück. Dirk Aufderheide übernahm sein Amt. Wiederwahl hieß es für Schriftführer Thomas Beckmann. Mit Ute Bienengräber-Killmann, Dorothea Hein-Kötter, Joachim Nienkemper, Dietmar Schulte, Willi Schulte, Michael Sendker und Emanuel Yigit hat der Stadtverband jetzt sieben Beisitzer. Martina Schulte und Ludger Tenhumberg lösten Stefan Lehnen und Markus Kreickmann als Kassenprüfer ab.

SOCIAL BOOKMARKS