Dichtungsring-Teilnehmer stehen fest
Bild: Hahn
Sichtlich Spaß hatten die Jurymitglieder bei der Auswahl der Kandidaten, die zum Ennigerloher Dichtungsring am Freitag, 27. April, eingeladen werden. Das Bild zeigt (v. l) Klaus Höfer, Nadia Arning-Musset, Marlies Gehrke und Edith Barth beim Bewerten der 52 Einsendungen.
Bild: Hahn

 Erich Carl aus Kerken, Jahrgang 1949, hat bereits im vergangenen Jahr am Ennigerloher Dichtungsring teilgenommen. Seine Texte haben die Jury erneut überzeugt. Heike Dahlmanns aus Gangelt, die von sich selbst sagt, sie sei im Jahr „Neunzehnhundert irgendwann“ geboren, hat ihre Lyrik bereits 2015 und 2016 vorgetragen und möchte bei der 16. Auflage des Dichtungsrings wieder in den Wettstreit mit anderen Lyrikern treten. Ein Neuling ist Andreas Graf aus Köln, geboren 1958. Er wird zum ersten Mal auf der Bühne in der Alten Brennerei stehen. Gerd Geiser aus Horstedt hat 2008 und 2012 schon einmal teilgenommen und sogar den Wettstreit gewonnen. Geboren ist er „Mitte des letzten Jahrhunderts“, wie er selbst sagt. Auch Irina Reitze-Döring aus Köln (geboren im Jahr 1976), ist Neuling. Ebenso zum ersten Mal dabei ist Volker Teodorczyk aus Herne, Jahrgang 1953.

Teilnehmer werden benachrichtigt

Die Teilnehmer werden jetzt benachrichtigt und zum 16. Dichtungsring in der Alten Brennerei eingeladen. Die Jury, die die Teilnehmer ermittelt hat, besteht aus Klaus Höfer, Nadia Arning-Musset, Marlies Gehrke, Edith Barth (Vorsitzende Kulturverein Alte Brennerei) und Roland Hahn (Leiter der „Glocke“-Lokalredaktion).

SOCIAL BOOKMARKS