Ein Kind fehlt für Eingangsklasse
Bild: Junker
Die Mindestgröße für die Einrichtung einer Eingangsklasse beträgt 15 Schüler. Für den Standort Ostenfelde der Mosaikschule liegen bislang nur 14 Anmeldungen vor.
Bild: Junker

Die Mindestgröße für die Einrichtung einer Eingangsklasse beträgt 15 Schüler. Um die Mindestgröße in Ostenfelde dennoch zu erreichen, hatte die Leitung der Mosaikschule in Abstimmung mit der Stadt sowie dem Schulamt des Kreises Warendorf Briefe an die Eltern der bisher an der Mosaikschule in Ennigerloh angemeldeten Kinder verschickt. Darin wurden die Erziehungsberechtigten über die Situation informiert und darum gebeten, ihre Entscheidung zugunsten eines Wechsels an den Teilstandort Ostenfelde zu überdenken.

Rückmeldungen gebe es bislang nicht, sagte Stefanie Bathe-Funke von der Verwaltung im Ausschuss. Es werde aber eine Eingangsklasse am Teilstandort eingerichtet, erklärte sie auf Nachfrage des Ausschussvorsitzenden Thomas Trampe-Brinkmann (SPD).

Sollte niemand freiwillig sein Kind ummelden, werde die Schulleitung nach bestimmten Kriterien entscheiden, welches Kind künftig zusätzlich an der Grundschule in Ostenfelde unterrichtet werde, erläuterte Stefanie Bathe-Funke. Ausschlaggebend für die Ummeldung sei die Länge des Schulwegs. Kinder, deren Geschwister bereits die Mosaikschule in Ennigerloh besuchen oder die für den Offenen Ganztag angemeldet seien, würden in der Drubbelstadt beschult, erklärte sie.

Sollte noch ein Kind am Teilstandort Ostenfelde angemeldet werden oder ein Schüler die erste Klasse wiederholen müssen, wäre die Mindestgröße zur Errichtung der Eingangsklasse an der dortigen Grundschule ebenfalls erreicht. Dann müsste kein Kind umgemeldet werden.

SOCIAL BOOKMARKS