Euro und Pfund sehen aus wie Zwillinge
Sie sieht dem Zwei-Euro-Stück zum Verwechseln ähnlich: die ägyptische Ein-Pfund-Münze. In Ennigerloh ist sie jetzt wiederholt aufgetaucht.

„Wo genau wir die Münzen bekommen haben, wissen wir nicht“, sagt Sabine Pohl. An der Supermarktkasse beim Bezahlen sei ihr aufgefallen, dass sie nicht ein Zwei-Euro-Stück, sondern eine ägyptisches Pfund in ihrem Geldbeutel hat. Auch Christoph Köster ist Ähnliches nur kurze Zeit später passiert.

Kontrolle des Wechselgelds ist empfehlenswert

„Selbstverständlich sollte man sein Wechselgeld kontrollieren und genau schauen, was man bekommt. Aber mit so was rechnet man ja auch nicht“, erläutert Sabine Pohl. Ab jetzt werde sie beim Wechselgeld genau hinschauen.

Polizei und Banken: Keine organisierte Betrügermasche

Hauptkommissar Martin Schnafel von der Kreispolizeibehörde Warendorf hat noch nichts von einer gesteuerten Betrügermasche mit ägyptischen Pfundstücken gehört. „In der Regel werden Münzen nicht für Betrügereien eingesetzt“, sagt Schnafel auf Anfrage der „Glocke“.

Auch bei der Sparkasse Münsterland Ost und der Volksbank Oelde-Ennigerloh-Neubeckum in der Drubbelstadt ist bis jetzt nichts von dem Auftauchen ägyptischer Münzen im großen Stil bekannt. Laut Volksbank könne es auch bei der Ein-Lira-Münze aus der Türkei zu Verwechselungen mit dem Zwei-Euro-Stück kommen. In der Regel würden derart „falsche Fuffziger“ aber von einer der beiden Münzsortiermaschinen aussortiert, so dass sie nicht wieder in Umlauf kämen.

SOCIAL BOOKMARKS