Ferienzeit heißt Bauzeit an den Schulen
Bild: Schomakers
Einen gemieteten Schulcontainer für ein Klassenzimmer haben Mitarbeiter des Bauhofs auf dem Schulhof der Gesamtschule Ennigerloh-Neubeckum aufgestellt, berichtete Bauhofleiter Thomas Przybilla.
Bild: Schomakers

Ennigerlohs Bauhofleiter Thomas Przybilla erklärte bei einem Besuch der Baustellen jetzt Bau- und Sanierungsmaßnahmen sowie die Baukosten. Insgesamt werden wohl etwa 250 000 Euro für die Arbeiten aufgewandt werden müssen.

Dass Abweichungen von der Kostenplanung nicht zu verhindern sind, deutete der Baufachmann schon an seinem Schreibtisch an. Auf Details ging er dann vor Ort ein, wo die Problematik bei Sanierungen auch für den Laien sichtbar wird. Zum Olympiabad, der Gesamtschule Ennigerloh-Neubeckum und der Mosaikschule sind es vom Baubetriebshof nur kurze Wege. Przybilla geht sie oft und schaut immer wieder nach den Rechten. Im Olympiabad ist Winfried Zobel mit Fliesenarbeiten für ein neues behindertengerechtes WC mit Dusche beschäftigt. Vorher waren in dem großzügigen Raum Geräte gelagert worden. „Die Ausführung haben wir mit der neuen Behindertenbeauftragten Marion Schmelter abgestimmt“, erklärt dazu Przybilla, bevor es zur nächsten, nicht weit entfernten Schulbaustelle ging.

Mitarbeiter des Bauhofs haben auf dem Schulhof der Gesamtschule einen Schulcontainer für ein dringend benötigtes Klassenzimmer aufgestellt. Im Hauptschulgebäude verlegt Heinz Schräder ein Netzwerkkabel für den Schulcontainer. „Alle Klassen sind vernetzt, und bald auch das Klassenzimmer im Container“, erklärt er. Przybilla ist zufrieden und zeigt auf die neue Akustikdecke, über die Schräder das Netzwerkkabel verlegt. Diese Baumaßnahme sei erforderlich geworden, weil vorher während des Schulbetriebs Niemand zu verstehen gewesen sei, erklärt der Bauhofleiter.

Weitere Sanierungsmaßnahmen werden auch an der Turnhalle der St.-Laurentius-Schule in Westkirchen und an der Turnhalle der Pestalozzischule durchgeführt.

Bauhofleiter Thomas Przybilla und seine Mitarbeiter gehen bei den Kosteneinschätzungen im Vorfeld aus Erfahrung sehr sorgfältig vor. Doch die Tücke liegt im Detail und ist oft erst bei der Bau- oder Sanierungsausführung zu erkennen. Dies gelte beispielsweise für die Kosten des neu asphaltierten Schulhofs der Mosaikschule. Diese fielen überraschend günstiger aus, erläutert Przybilla. Der Schulhof könne mit seinen Fahrbahnmarkierungen auch für die Verkehrserziehung gut genutzt werden. Doch das eingesparte Geld benötigte man bald für Arbeiten auf am Schulhof der Realschule. Hier gab es nach starken Regenfällen Probleme mit dem abfließenden Wasser. Diese sind jetzt behoben. Neue Entwässerungsleitungen und Abflüsse sorgen für einen schnellen Abfluss in die Kanalisation. Doch die zusätzlichen Arbeiten ließen die Kosten steigen. Unter anderem musste Teer teuer als Sondermüll entsorgt werden.

SOCIAL BOOKMARKS