Förderbescheid über 4,76 Millionen Euro
Das Ennigerloher Rathaus hat gestern Regierungspräsident Prof. Reinhard Klenke besucht. Er überbrachte den Verantwortlichen den Förderbescheid über 4,76 Millionen Euro für die Umgestaltung und Sanierung des Gesamtschule. Das Bild zeigt (v. l.) Schulleiterin Ellen Greiwe, Ralf Schindler (Fachbereichsleiter Ordnung und Soziales), Regierungspräsident Prof. Reinhard Klenke, Bürgermeister Berthold Lülf und Horst Handke (Fachbereichsleiter Stadtentwicklung).

 Mit den Fördermitteln aus dem Stadterneuerungsprogramm des Landes Nordrhein-Westfalen zur Stärkung der Innenstädte soll nach dem Integrierten Städtebaulichen Entwicklungskonzept der Stadt die Interkommunale Gesamtschule Ennigerloh-Neubeckum energetisch saniert und barrierefrei umgestaltet werden („Die Glocke“ berichtete).

Außer einer Mensa soll ein Veranstaltungsbereich entstehen. Klassenräume werden zu Seminarräumen umgestaltet. Die neuen Räumlichkeiten sollen auch außerschulisch tätigen Gruppen und Vereinen zur Verfügung gestellt werden.

Durch die Umbauarbeiten wird das überwiegend zweigeschossige Gebäude in wesentlichen Bereichen barrierefrei. Die energetische Sanierung erfolgt durch den Neubau einer Luft-Wärmepumpen-Heizanlage.

„Ich bin gern nach Ennigerloh gekommen, um diesen Bescheid zu überreichen“, betonte Prof. Klenke. „Der Umbau und die Sanierung der Schule schaffen einen weiteren Impuls in Ihrer Stadt, von dem auch die Öffentlichkeit in hohem Maße profitieren kann“, sagte Klenke am Morgen im Ennigerloher Rathaus.

SOCIAL BOOKMARKS