Geliehener Hahn holt sich den Sieg
Bild: Schomakers
Dass man mit Leihhähnen gewinnen kann, zeigte sich beim Hähnekrähen am Sonntag auf dem Hof Lakenbrink in Ostenfelde. Das Bild zeigt die Organisatoren vom RGZV Ostenfelde mit den Siegern.
Bild: Schomakers

 Und das ist jedes Jahr ein echtes Schauspiel. Das Besondere an der Veranstaltung ist, dass Besucher mit einem vom Verein gestellten Leihkräher teilnehmen können. Die Mitglieder des RGZO wollten nicht auf ein fremdes Tier vertrauen, sondern setzten auf ihre eigenen Hähne. Zur Vorbereitung auf den Wettbewerb haben die Mitglieder ganz genau hingehört, wenn die Hähne fleißig krähten. Schließlich galt es zu ermitteln, wer an den Start gehen darf.

Vorbereitung zahlt sich aus

Dass sich diese Vorbereitung auszahlen kann, zeigte sich bei Fabian und Bernd Lakenbrink sowie beim Jugendobmann Jan Bernd Sändker. Bernd Lakenbrink startete bei den Zwerghähnen und konnte in dieser Kategorie den zweiten und dritten Platz belegen. Noch ein paar Mal mehr krähte der Zwerghahn von Jannik Hansch. Bei den großen Hähnen freuten sich Jana und Leonie Wonnemann über den Siegerpokal. Sie hatten einen Leihkräher in den Wettkampf geschickt. Jan Bernd Sändker und Fabian Lakenbrink folgten auf den nachfolgenden Plätzen. Außer den Siegerpokalen gab es noch viele Sachpreise für die Teilnehmer. Vorbereitet hatte das Hähnekrähen die Jugendgruppe des RGZO.

Küken schlüpfen termingerecht

Das war nicht die einzige Attraktion. Termingerecht schlüpften Küken verschiedener Rassen am sonnigen Sonntagmorgen auf dem Pilatusberg in einer Brutmaschine. „Ein Brutvorgang dauert 21 Tage und die Bruttemperatur beträgt 37,8 Grad Celsius“, erklärte Jugendobmann Sändker. Die Jungzüchter hatten Eier ihrer Hühnerrassen dafür in die Brutmaschine gelegt. In Schaukäfigen zeigten sie auch die Eltern der Küken, die das Treiben auf dem Hof beobachteten. Für die Jungzüchter war es kein Problem, die Küken ihren Eltern zuzuordnen. Zu sehen waren die Rassen Lakenfelder, Zwerg-Friesenhühner, Zwerg Wyandotten und Ostfriesische-Zwergmöwe. Warum die Ostfriesische-Zwergmöwe die Bezeichnung Möwe im Namen führt, konnte Jugendobmann Sändker schnell an einem Küken im Brutkasten der gefährdeten Landhuhnrasse erklären. „Die kleinen sehen mit ihrer Daunenzeichnung wie Möwenküken aus, und haben von den Küstenbewohnern daher diesen Namen bekommen“, erklärte er.

SOCIAL BOOKMARKS