Hildegard Sahling im Chor-Vorstand
Bild: Strotmann
Auf ein erfolgreiches Jahr blickte der Vorstand des Kirchenchors Westkirchen auf seiner Generalversammlung am Dienstag zurück. „Bei der Liedauswahl haben wir Neues gewagt. Generell wird dies gut angenommen, wenn auch nicht jede Neuerung ein Volltreffer war“, zeigte sich die Vorsitzende Karin Beermann mit der Entwicklung des Chores zufrieden. Mit 15 Auftritten war der Chor im vergangenen Vereinsjahr gut ausgelastet.
Bild: Strotmann

Anika Freese stellte ihr Amt als Schriftführerin aufgrund beruflicher Verpflichtungen zur Verfügung. Die Vorsitzende Karin Beermann bedankte sich für die geleistete Arbeit und überreichte einen Blumenstrauß. Eine Nachfolgerin für den Posten der Schriftführerin war schnell gefunden: Die Versammlung wählte Hildegard Sahling als neues Vorstandsmitglied. Die Kassenprüfer Kevin Pagenkopf und Margret Telges bescheinigten den Kassierern Sylvia Klar und Reinhold Geringhoff eine „korrekt und gewissenhaft geführte Kasse“ und beantragten, den Vorstand zu entlasten. Das taten die Mitglieder. Als neuer Kassenprüfer wurde Alfons Picker gewählt.

 Präses Paul Sommer bedankte sich bei den Sängern für die feierliche Mitgestaltung vieler Gottesdienste. „Der frische und frohe Gesang kam bei der Gemeinde sehr gut an. Der Applaus zeigte dies deutlich“, lobte Sommer die Liedauswahl zu den Osterfeierlichkeiten. Chorleiter Michael Janotta und dem Vorstand dankte der Diakon für viele neue Ideen, die für Abwechslung sorgen würden. Besonders betonte Sommer den guten Zusammenhalt der Sänger: „Ihr seid nicht nur auf dem Papier eine Gemeinschaft, sondern im lebendigen Miteinander“, sagte er. Dabei stehe man einander auch in schlechten Zeiten bei. So seien Krankenbesuche selbstverständlich.

Den Tätigkeitsbericht über die Vereinsaktivitäten trug die Stellvertretende Schriftführerin Karin Reinhard-Haverkamp vor: An 15 Terminen habe der Kirchenchor im vergangenen Vereinsjahr gesungen. Auch die Ausflüge rief die Schriftführerin in ihrem mit humorvollen Schilderungen gespickten Bericht in Erinnerung. Die Pättkestour und der Tagesausflug nach Eggerode, Ahaus und Dorsten seien volle Erfolge gewesen.

SOCIAL BOOKMARKS