Im Zeitalter der Könige Toddenrodt
Bild: Schomakers
Das Damenbataillon feiert in diesem Jahr sein 20-jähriges Bestehen.  
Bild: Schomakers

Im vergangenen Jahr sicherte sich Tobias Toddenrodt die Königswürde. Man lebe im Golddorf im Zeitalter der Könige Toddenrodt, sagte Sendker. Auch Lukas Naschert durfte sich wie ein König fühlen. Er siegte beim Hampelmannschießen der Ehrengarde.

Auf die Geschichte des Damenbataillons, das sein 20-jähriges Bestehen feierte, ging Oberst Hubertus Schürmann in seiner Rede ein. Sechs Frauen der Throngesellschaft im Jahr 1995 sollten auf Wunsch von Königin Angelika Schürmann beim Umzug mit marschieren. „Damit nahm die Entwicklung ihren Lauf“, erinnerte der Oberst an den Beginn des Damenbataillons. Bereits im darauffolgenden Jahr marschierten die Frauen erneut mit. Heute sind sie fester und wichtiger Bestandteil des Festumzugs und des Westkirchener Schützenwesens.

Einen Versuch, den Schützen im Zelt die Bedeutung der Damen näher zu bringen, versuchte der Kommandeur des männlichen Schützenbataillons, Ingo Fernahl. Er freue sich, eine angemessene Rede zu dem besonderen Anlass halten zu dürfen, schränkte dann aber mit einem Schmunzeln ein, dass er vom Vorstand zur Rede gezwungen worden sei. Es sei die erste Damenrede seines Lebens und er hoffe, dass er sie ohne Stottern vortragen könne.

Anschließend stellte Oberst Schürmann den neuen Moderator des Frühschoppens vor. Es ist Exkönig Tobias „Totti“ Toddenrodt, der durch ein Spalier seiner Schützenschwestern und -brüder mit begleitet von viel Beifall zur Bühne eilte. Dort angekommen, ging es schnell wieder herunter. Nicole Freye, Svenja Bunse, Christoph Höner und Hampelmannkönig Lukas Naschert veranstalteten eine „Flachwitzwasserschlacht“. Eine feuchte Angelegenheit, bei der Moderator Toddenrodt seinen Teil abbekam.

Wasser war auch ein Stichwort für das Grußwort von Bürgermeister Berthold Lülf. Am Sonntag hatte er Oberst Schürmann eine Wetterprognose und eine Empfehlung zukommen lassen. „Ein echter Schütze schießt auch aus der Pfütz“, hieß es darin.

SOCIAL BOOKMARKS