In Alarmumkleide steckt viel Herzblut
Bild: Schomakers
Feuerwehrmann Markus Jenner (7.v. l.) vom Löschzug Westkirchen hat eine kreative Ader. Mit Unterstützung vieler Mitglieder des Löschzugs Westkirchen hat er die farbenfrohe Westkirchener-Feuerwehrkugel gestaltet. Es ist die 26. Kugel im Golddorf. Sie ist am Samstag enthüllt worden.
Bild: Schomakers

Mit einem Tag der offenen Tür feierte der Löschzug die Fertigstellung. In diesem Rahmen wurde die Alarmumkleide im hinteren Bereich des Gerätehauses eingeweiht und von Diakon Paul Sommer gesegnet. „Das zeigt den besonderen Wert des Gesegneten an“, bemerkte der Diakon. Einen besonderen Dank richtete Löschzugführer Volker Bannasch in seinem Grußwort an die Feuerwehrleute: „Ihr wart immer zur Stelle, wenn ihr gebraucht wurdet.“ In vielen ehrenamtlichen Stunden hätten sie die Baustelle vorbereitet, um Kosten zu sparen und eine baldige Fertigstellung zu ermöglichen.

Feuerwehrleute packen mit an

Mit Unterstützung von Sponsoren wie der Volksbank Enniger-Ostenfelde-Westkirchen und Initiative der Löschzugmitglieder wurden die Alarmumkleide und die Fahrzeughalle unter anderem mit Alarmmonitoren ausgerüstet. Diese waren im Bauetat nicht vorgesehen. Bürgermeister Berthold Lülf betonte, dass die Einweihung ein guter Tag für die Freiwillige Feuerwehr Westkirchen und gleichzeitig ein wichtiger Tag für die Stadt Ennigerloh sei. Er dankte allen, die am Bauvorhaben beteiligt gewesen waren. Besonders dankte er aber den Mitgliedern der Feuerwehr, die sich mit Herzblut in dieses an einigen Stellen doch schwierige Bauvorhaben eingebracht hätten.

Umbau war unumgänglich

Das Feuerwehrgerätehaus war in die Jahre gekommen und erfüllte die Anforderungen einer modernen Wache nicht mehr. Ein Umbau war Lülf zufolge unumgänglich, zumal es auch um die Gesundheit der Aktiven gehe. Man habe ein wichtiges Ziel des Brandschutzes für Ennigerloh erreicht und für die Feuerwehr eine ausgezeichnete Lösung gefunden, betonte Lülf. Das moderne Feuerwehrhaus gehöre zur unverzichtbaren Infrastruktur für die Bevölkerung. Dies zeigten die hohen Einsatzzahlen.

Kugel enthüllt

Löschzugführer Volker Bannasch und sein Stellvertreter Patrick Heinze freuten sich auch über die Einweihung der Westkirchener Feuerwehrkugel. Diese war eine Idee von Helmut Kuhn, Mitglied der Ehrenabteilung. Er hatte angeregt, dass auch die Wehr eine typische Westkirchener Kugel erhalten soll. Markus Jenner hat das Kunstwerk farbenfroh gestaltet.

SOCIAL BOOKMARKS