König Jörg Besselmann regiert in Ostenfelde
Bild: Hübl
Jörg Besselmann ist neuer Schützenkönig in Ostenfelde.
Bild: Hübl

Zu seiner Königin erwählte er seine Frau Kerstin.

Schon etwas mehr als 20 Minuten vor dem entscheidenden Schuss wackelte der Adler bedenklich in luftiger Höhe, doch er fiel einfach nicht. „So spannend war es schon lange nicht mehr“, freute sich Schießwart Martin Pohlmann über den nervenaufreibenden Wettkampf unter der Vogelstange. Jeweils drei Schuss ließen die acht Kandidaten auflegen. Am Ende hatte Besselmann das Glück auf seiner Seite, was auch seine Mitstreiter freute, die den neuen Regenten gleich mehrfach mit einem „Horrido“ hochleben ließen. „Wer von uns am Ende die Königswürde holen würde, war für uns vollkommen egal“, berichtete Ludger Zanke. „Wir haben seit Jahren gemeinsam auf dieses Ereignis hin gespart und wollten diesmal unbedingt den Schützenkönig stellen. Schön, dass das tatsächlich geklappt hat.“

Zuvor waren am frühen Nachmittag rund 240 Schützen und Musiker auf dem Margarethenplatz angetreten. „Eine schöne Zahl, die wir schon lange nicht mehr erreicht haben“, war der Vorsitzende Herbert Kleigrewe begeistert. Die Rahmenbedingungen stimmten, die Regenwolken verzogen sich und bevor der Schützenzug losmarschierte,  setzte Oberst Jörg Besselmann noch ein ungewöhnliches Zeichen, als er die Musikkapellen aufforderte, für den ehemaligen König Heinz Cremann und die Festwirtin Ingrid Averbeck-Middelmann ein Geburtstagsständchen anzustimmen. Das zweite Ständchen an diesem Tag war dann für Besselmann selbst bestimmt, nachdem er den Vogel von der Stange geholt hatte.

Die Insignien schossen Martin Pohlmann (Zepter), Ludwig Michelswirth (Krone) und Heinz Cremann (Apfel). Neuer Jungschützenkönig ist Florian Barton, der Eilen Kottlarz zu seiner Königin erwählte. Hier waren Marvin Ratering (Zepter), Florian Barton (Krone) und Christoph Wellerdiek (Apfel) als Insignienschützen erfolgreich.

SOCIAL BOOKMARKS