Krabbe soll Inklusionsbeauftragte werden
Foto: gl
Die 56-jährige Silke Krabbe soll Nachfolgerin von Marion Schmelter als Inklusionsbeauftragte der Stadt Ennigerloh werden. Die SPD hat sie vorgeschlagen.
Foto: gl

„Wir würden uns freuen, wenn der Rat der Stadt dafür sein Votum erteilen würde“, teilt die SPD mit. Silke Krabbe wohne in Westkirchen und sei aufgrund ihrer Berufserfahrung sicherlich qualifiziert, dieses Amt auszuüben. Sie sei selbstverständlich bereit, sich im Vorfeld den Fraktionen vorzustellen.

Silke Krabbe (56) ist verheiratet und hat vier Kinder. Nach dem Abitur 1984 und dem Höheren Handel 1985 machte sie eine Ausbildung zur Hotelfachfrau, die sie 1987 abschloss. Von 2011 bis 2015 bildete sie benachteiligte Menschen im Bereich Hotel- und Gasstätten sowie Hauswirtschaft bei der Stiftung Bildung Handwerk (SBH) Ahlen aus.

Reha-Ausbilderin an der Akademie Überlingen

In den Jahren 2015 bis 2017 begleitete sie Menschen mit Behinderung im Erlernen von Alltagsstrukturen bei Pro Arbeit in Rheda-Wiedenbrück. Ein berufsbegleitendes Studium zur Reha-Ausbilderin absolvierte sie von 2016 bis 2017 an der Fachhochschule des Mittelstands Bielefeld. Inhalte waren Reha-Recht, Reha-Medizin und Reha-Pädagogik. Ihre Abschlussarbeit (Note: 1,9) schrieb sie zum Thema: Geschichte der Inklusion in unserer Gesellschaft und am Arbeitsplatz.

Von 2017 bis 2020 war sie als Honorarkraft bei der SBH Ahlen tätig, unter anderem mit Teilnehmern, die im Bereich der Teilhabe betreut werden. Seit diesem Jahr ist sie Reha-Ausbilderin an der Akademie Überlingen.

SOCIAL BOOKMARKS