Moderation mit Cindy aus Marzahn
Bild: Schomakers
Ehrungen beim Schützenverein Westkirchen: (v. l.) Heike Wiesmann (Präsidium), Marion Altefrohne, Uta Bastian, Tanja Leuer, Martin Hartmann (alle 25 Jahre), Rudi Althaus (50 Jahre), Heiner Uphoff, Helmut Mefus (beide 40 Jahre), Reinhold Gehringhoff (Orden), Königin Dorothee Nienkemper, Theo Spiekermann (50 Jahre), Prinzgemahl Reinhold Nienkemper und Präsident Hubertus Schürmann.
Bild: Schomakers

Gehringhoff war sichtlich überrascht, als ihn Präsident Hubertus Schürmann auf die Bühne rief und die Ehrengarde ein Spalier bilden ließ. „Reinhold, du warst und bist ein Schützenbruder, wie man ihn sich wünscht“, betonte Schürmann und zählte viele Leistungen auf, unter anderem auch Präsidiumsentscheidungen, die auf Gehringhoffs Rat hin erfolgten. Auch wenn es gelte, anzupacken, sei auf Gehringhoff Verlass. Königin Dorothee Nienkemper dankte dem ergriffenen Schützenbruder nicht nur mit einem Orden, sondern auch mit einer herzlichen Umarmung.

Rückblick auf 40 Jahre Vereinsleben

Im Namen der Geehrten dankte Heiner Uphoff, der bis 2002 Vorsitzender des Schützenvereins war. Er blickte auf 40 Jahre Vereinsleben zurück und fand, das mit der Wahl seines Nachfolgers Hubertus Schürmann dem Verein das „Beste passiert“ sei. Moderator Ulli Böcker hatte zuvor in seiner Begrüßung an einen spannenden Wettkampf unter der Vogelstange erinnert, bei dem Prinzregent Reinhold Nienkemper treffliche Vorarbeit für den Königsschuss seiner Ehefrau Dorothee geleistet habe.

Kinder und Jugendliche integrieren

Auch für den Kinderthron mit Kinderschützenkönig Steffen Laukötter gab es viel Beifall. „Wir wollen Kinder und Jugendliche ins Vereinsleben integrieren“, hieß es in den Grußworten des Moderators, der erstmals mit einer Assistentin auftrat. Mit der Komikerin Cindy aus Marzahn (alias Michael Reuter) – die aber nie da war, wenn er sie brauchte. Einen Gruß von Bundeskanzlerin Angela Merkel brachte Vereinsmitglied Reinhold Sendker mit. Er hatte sich dafür stark gemacht, dass der Adler eine von vielen Schützen gewünschte Größe behielt. In Berlin sollte man jetzt wissen, welche Bedeutung das Schützenwesen für die Region besitze, sagt er.

Krawatte für den Bürgermeister

Für Bürgermeister Berthold Lülf gehört das Schützenfest zu den herausragenden Veranstaltungen. Er erhielt besonderen Beifall für seine Freibierspende und dafür, dass er ankündigte, sich zum nächsten Frühschoppen eine Schützenkrawatte zu kaufen. Das muss er aber nicht mehr, denn die Krawatte erhielt er spontan von Moderator Böcker.

SOCIAL BOOKMARKS