Mosaikschule in Ennigerloh evakuiert
Bild: Schomakers
Einsatzort Mosaikschule Ennigerloh: Weil eine Schublade in einem Klassenzimmer brannte, musste die Schule am Mittwoch evakuiert werden.
Bild: Schomakers

Verletzt wurde niemand. „Das war eine vorbildliche Evakuierung. Schüler und Lehrer befanden sich bei unserem Eintreffen schon in den dafür vorgesehenen Evakuierungsräumen auf dem Schulhof.“ Nachdem sich der erste Schrecken bei allen Beteiligten gelegt hatte, konnte der Leiter der Freiwilligen Feuerwehr Ennigerloh, Andreas Landwehr, dieses erste Resümee ziehen. Er war sehr schnell am Einsatzort und besitzt zudem gute Ortskenntnisse.

Seine Begehung der Gemeinschaftsgrundschule ergab, dass sich niemand mehr in den Klassenräumen aufhielt und das Feuer bereits von einer Lehrperson gelöscht worden war. Über Funk konnten der anrückende Löschzug Enniger sowie die Ennigerloher Drehleiter zurückgeschickt werden. Die Einsatzkräfte lüfteten noch das Klassenzimmer. Dann war der Einsatz kurz vor 12 Uhr abgeschlossen.

Bei Feuer in Gebäuden und vor allem in einer Schule rücken immer zwei Löschzüge und die Drehleiter aus. „Wir wissen nie, was uns erwartet. Deshalb gehen wir immer vom Schlimmsten aus um schnelle Hilfe leisten zu können“, erklärte dazu Landwehr. Für ihn zeigte sich am Beispiel der Mosaikschule, dass die regelmäßigen Feuerübungen an den Schulen Sinn machen. „Alle haben sich so verhalten, wie es sein sollte“, sagte Landwehr zufrieden.

SOCIAL BOOKMARKS