Narren stürmen das Rathaus
Bild: Helmers
Da ist er, der Schlüssel zum Rathaus: Über die Übergabe freuen sich (v. l.) Prinz Volker I. Nordberg, Bürgermeister Berthold Lülf und Prinzessin Michaela I. Schlüchtermann.
Bild: Helmers

Er rückte ihn heraus, und damit haben jetzt die Narren die Macht in der Stadt. Zum Dank, dass sich der Bürgermeister von seinem Schlüssel trennte, erschallte ein dreifach kräftiges „Iännigerlau Helau“.

„Wir haben das Ding“, rief Stadtprinz Volker I. Nordberg und hielt den Schlüssel hoch. Auf der Treppe zum Rathaus nahm er das Symbol des Machtwechsels bis Aschermittwoch gemeinsam mit seinen Adjutanten Peter Wistuba und Ludger Kanert, der Ennigeraner Prinzessin Michaela I. Schlüchtermann und der Kinderprinzessin Patrice Künne entgegen. Dann bat Berthold Lülf die Narren vom Marktplatz herein in die gute Stube. Im Ratssaal wartete nicht nur das eine oder andere Getränk auf die Gäste, sondern auch ein buntes Showprogramm.

„Es ist schön, hier zu sein, als Interimsbürgermeister“, sagte Volker I. Nordberg. „Ich bedanke mich auch im Namen aller Karnevalisten aus den Ortsteilen Enniger, Westkirchen und Ostenfelde.“

Und dann wurde der Rathaussturm zum mittlerweile zwölften Mal gefeiert, unter anderem mit Tanzaufführungen der Gruppe Infinity, der Drubbelfunken und der Prinzengarde aus Enniger. Nach jedem Auftritt forderten die Zuschauer eine Zugabe. Und bei den Karnevalsliedern der Drubbelaner schunkelten, tanzten und sangen alle mit. So blieb der Ratssaal bis in den Abend hinein ein Ort der guten Laune.

SOCIAL BOOKMARKS