Scheune wird Raub der Flammen
Bild: Schomakers
Am Freitagmorgen ist eine Scheune an der Domhoffstraße in Westkirchen in Brand geraten.
Bild: Schomakers

Eine Person wurde mit Verdacht auf eine Rauchvergiftung in ein Krankenhaus gebracht.

Die Alarmierung der Feuerwehr erfolgte um 9.12 Uhr, die mit den Löschzügen Ennigerloh, Ostenfelde und Westkirchen ausrückte. Den 50 Einsatzkräften unter Leitung des Westkirchener Löschzugführers Volker Bannasch gelang es, den Brandherd auf die betroffene Scheune zu begrenzen. Unter Atemschutz bekämpften die Feuerwehrleute den Brand in der stark verrauchten Scheune. Weitere Kräfte standen bereit, ihre Kollegen abzulösen.

Das direkt an die Scheune angrenzende Stallgebäude wurde nicht in Mitleidenschaft gezogen, und auch das Vieh konnte rechtzeitig aus dem angrenzenden Stall herausgeholt werden.

Die Feuerwehr musste auf der Domhoffstraße über mehrere hundert Meter Schlauchleitungen legen, um die Löschwasserversorgung sicherzustellen. Zudem hatte die Feuerwehr mit der Alarmierung ein Tanklöschfahrzeug aus Freckenhorst zur Unterstützung hinzugezogen.

Brandursache noch unklar

Nachdem das Feuer gelöscht war, holten die Einsatzkräfte das Stroh aus der Scheune, verteilten es auf einer angrenzenden Wiese und untersuchten es auf Brandnester. Diese Arbeiten zogen sich über den ganzen Tag hin.

Außer den Ennigerloher Löschzügen waren auch das Deutsche Rote Kreuz Freckenhorst, das die Kräfte vor Ort verpflegte, sowie zwei Rettungswagen und der Notarzt im Einsatz. Die Brandursache ist noch unklar, teilte die Polizei am Freitagmittag mit, die daher die Brandstelle beschlagnahmte. Mit einem möglichen Ergebnis sei Anfang der Woche zu rechnen. Auch zur Schadenshöhe konnten noch keine Angaben gemacht werden.

SOCIAL BOOKMARKS