Soziales Kaufhaus öffnet Pforten
Bild: Schomakers
Beim Konzert des Europäischen Kammerchors in der Oelder St.-Johannes-Kirche hat das Vokalensemble am Samstagabend Gospels und Spirituals aus dem Programm „Hallelujah“ vorgetragen, das es kürzlich auf CD aufgenommen hat.
Bild: Schomakers

Betreiber ist der Kreisverband Warendorf-Beckum des Deutschen Roten Kreuzes (DRK).

Projekt innerhalb kurzer Zeit umgesetzt

Dank der Unterstützung der Röschinger-Stiftung sei es möglich gewesen, das Projekt innerhalb kurzer Zeit umzusetzen, sagte Bürgermeister Berthold Lülf.

Einen besonderen Dank richtete er als Vorsitzender des DRK-Ortsvereins Ennigerloh an Detleff Hake, der sich als Eigentümer der Liegenschaft in „ganz hervorragender Weise“ eingebracht habe, um dem sozialen Projekt hilfreich zur Seite zu stehen.

Projekt ist durch ehrenamtliche Arbeit verwirklicht worden

Umsetzbar sei die Idee nur dank der zahlreichen ehrenamtlichen Helfer vor und hinter den Kulissen gewesen, betonte Ennigerlohs Erster Bürger. Die gebrauchte Kleidung sei handverlesen und in einem tadellosen Zustand.

Dass das Projekt ohne Probleme zu realisieren gewesen sei, sei der guten Zusammenarbeit zu verdanken, betonte auch Dr. Frank Röschinger, DRK-Präsident des Kreisverbands Warendorf-Beckum. Seine Worte richtete er vor allem an Oliver Schulte vom DRK-Ortsverband sowie an Detlef Weißenborn vom DRK-Kreisverband Warendorf-Beckum.

„Detleff Hake ist uns sehr entgegengekommen. Das ist bei dieser zentralen Lage nicht selbstverständlich“, hob Röschinger hervor.

Bundesweit drei Soziale Kaufhäuser

Er zeigte sich überzeugt, dass das Kaufhaus in Ennigerloh eine Erfolgsgeschichte schreiben wird. Die drei Sozialen Kaufhäuser – auch in Beckum und Neubeckum gebe es eine Niederlassung – seien bundesweit die einzigen. Ein viertes Kaufhaus sei in Planung.

„Wir werden dieses Konzept konsequent weiter verfolgen“, versprach Röschinger.

Dankbar zeigte sich Detleff Hake dafür, dass in seinem Elternhaus so viel Gutes geschehen wird. Das Projekt sei nachhaltig und sozial. „Für die Zukunft dieses Ortes, den fairen Umgang miteinander und den nachhaltigen Handel wünsche ich alles Gute“, betonte er.

Geöffnet hat das Soziale Kaufhaus an der Geiststraße am Dienstag von 15 bis 18 Uhr, am Donnerstag von 9 bis 11 Uhr und am Samstag von 10 bis 13 Uhr. Zu diesen Zeiten können auch Kleiderspenden abgegeben werden. Das Verkaufsteam sucht Verstärkung. Interessierte können sich melden.

SOCIAL BOOKMARKS