Tischtennis-Abteilung des TSV feiert 40-Jähriges
Im März 1973 wurde die Tischtennis-Abteilung des TSV Ostenfelde gegründet. Geleitet wurde der Bereich damals von Willi Schmedding. Die erste Damenmannschaft bildeten Monika Stendker, Hildegard Bals, Agnes und Christel Senger sowie Christine Oberndorfer in der Saison 1976/77. Am kommenden Samstag, 2. November, wird das 40-jährige Bestehen der Tischtennis-Abteilung gefeiert.

Dazu sind auch alle ehemaligen Spieler des TSV eingeladen. Gegründet wurde die Tischtennis-Abteilung im März 1973. Bei einer ersten Versammlung fanden sich mehr als 20 Interessierte, von denen vier übrig blieben. Diese Zahl reichte, um eine Mannschaft zu melden. So nahmen dann im Herbst 1973 Willi Schmedding, Nikolaus Simicic, Richard Feck und Rudi Leder an den Meisterschaftsspielen der 3. Kreisklasse teil. Am Ende der Saison hatte man zwar nur einen Pluspunkt, aber der wurde wie ein Aufstieg gefeiert. Der erste Abteilungsleiter Willi Schmedding und seine Mitstreiter hielten die Abteilung zusammen und durften sich in der Saison 1974/75 über die Verpflichtung von Herbert Kröger freuen.

Ein weiteres Jahr später wurde dann der Aufstieg in die 2. Tischtennis-Kreisklasse gefeiert. In der Saison 1975/76 stand auch die erste Jugendmannschaft mit Karl-Heinz Becker, Ralf Richter, Herbert Kleigrewe, Wilfried Flaßkamp und Günter Wilmer fest. Rolf Altenau und Werner Baxhenrich folgten. Im April 1977 wurde Rudi Leder Abteilungsleiter und mit Alfred Huber ein Spielertrainer verpflichtet.

Die erste Damenmannschaft bildeten Monika Stendker, Hildegard Bals, Agnes und Christel Senger und Christine Oberndorfer in der Saison 1976/77. Weitere Talente mit Margret Bals, Martina Potthoff, Martina Zobel, Gaby Senger, Ulrike und Sabine Beckmann, Mechthild Ellebracht und Birgit Knye folgten.

Noch heute, 40 Jahre später, nehmen viele der Spieler aus den Gründungsjahren von damals an den Meisterschaftsspielen teil: Gaby Flaßkamp (geborene Senger), Martina Gedwien (geborene Potthoff), Christine Senger, Rolf Altenau, Franz Düpjan, Hermann Mecklenfeld, Jürgen Ilgen und Norbert Schultz. Im Jahr 2013 ist die Abteilung mit einer Damenmannschaft, zwei Herrenmannschaften, einer Jugend- und zwei Schülermannschaften am Spielbetrieb beteiligt. Aufgrund der Nachwuchsarbeit durch Gaby Flaßkamp, Martina Gedwien, Roland Schwalm, Sebastian Osthues und Sven Wienstroer ist Tischtennis in Ostenfelde eine begehrte Sportart geworden, die wöchentlich mehr als 50 Kinder in der Maiboom-Turnhalle betreiben. Ein Erfolg, für den sich das Engagement lohne, betont Frank Gedwien, der seit 16 Jahren die Tischtennis-Abteilung des TSV leitet.

SOCIAL BOOKMARKS