Topmöller führt den CDU-Stadtverband
Bild: Gog
Dieses Vorstandsteam lenkt die Geschicke des CDU-Stadtverbands Ennigerloh.
Bild: Gog

Die Zeiten sind nicht leichter geworden für den CDU-Stadtverband Ennigerloh, seitdem alle anderen im Rat vertretenen Parteien gemeinsam Front gegen die Christdemokraten machen. Die Schulpolitik und die Ablehnung des Ostring-Baus sind dafür die augenfälligsten Beispiele. 

Zu Stellvertretenden Vorsitzenden benannten die Christdemokraten einhellig Ingrid Halene, Martin Schemann und Heinz Wessel. Das Amt des Schriftführers übernimmt Thomas Beckmann, Kassierer bleibt Andreas Decker. Die Beisitzer Dirk Aufderheide, Ute Bienengräber-Killmann, Dorothea Hein-Kötter, Dietmar Schulte, Wilhelm Schulte, Michael Sendker und Ibrahim Yigit komplettieren den Vorstand. Rechnungsprüfer sind Markus Kreickmann und Stephan Lehnen.

In den zurückliegenden zwei Jahren hatte der CDU-Stadtverband Ennigerloh viel Energie in die Durchführung der Wahlen von der Kommunal- bis zur Europa-Ebene stecken müssen. Topmöller bedauerte, dass die Christdemokraten bei der Ratswahl „nur wegen einer Handvoll fehlender Stimmen“ ihr 13. Mandat nicht erreicht hätten. Die zwölfköpfige CDU-Ratsfraktion mache unter Leitung von Guido Gutsche „trotzdem eine gute Politik für unsere Bürger“.

SOCIAL BOOKMARKS