Unfall auf Flucht vor der Polizei
Ein 30 Jahre alter Mann aus Warendorf ist auf der Flucht vor der Polizei verunglückt. Er verletzte sich leicht. 

Der Mann war einer Zivilstreife der Polizei in Ahlen aufgefallen, als er mit seinem Chevrolet Camaro mit überhöhter Geschwindigkeit über die Warendorfer Straße aus Ahlen kommend in Richtung Warendorf fuhr. Die  Beamten folgten dem Mann über den Kreisverkehr Tönnishäuschen weiter Richtung Sendenhorst, auch hier war die Geschwindigkeit weit überhöht.

Gegen 18.50 Uhr reagierte der Fahrer auf die Anhaltesignale der Zivilstreife. An der Tankstelle in Sendenhorst am Osttor sollte der PKW kontrolliert werden. Nachdem ein Polizeibeamter an das stehende Fahrzeug trat, beschleunigte der Fahrer, touchierte die Hand des Polizeibeamten und flüchtete. Der Polizeibeamte blieb unverletzt.

Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung wurde die Polizei über einen verunfallten PKW in der Bauernschaft Wessenhorst informiert. Wie sich herausstellte, war der Fahrer des Camaro von der Straße abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Er entfernte sich leicht verletzt zur Fuß von der Unfallstelle, konnte durch die eingesetzten Kräfte der Fahndung in unmittelbarer Unfallnähe angetroffen werden. Rettungskräfte kümmerten sich um die Verletzungen des 30-jährigen Fahrers aus Warendorf.

Der 30-Jährige war nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Der PKW sowie das Mobiltelefon wurden sichergestellt, ein Strafverfahren eingeleitet.

SOCIAL BOOKMARKS