Verdiente Schützen ausgezeichnet
Bild: Hübl
Beim Frühschoppen in Ostenfelde wurden verdiente Mitglieder des Bürgerschützenvereins ausgezeichnet.
Bild: Hübl

Das an einer Krücke gehende Stadtoberhaupt ließ sich nicht zweimal bitten und konterte gewohnt wortgewandt. „Ich hab’s am Knie und nicht am Kopf, deshalb klappt das schon.“

 Damit hatte Lülf das gut besuchte Festzelt schnell auf seiner Seite und mit einem Exkurs über die rechtliche Absicherung des Schützenfestes traf der Bürgermeister beim Frühschoppen des Bürgerschützenvereins Ostenfelde den Nerv der Schützen und ihrer Gäste. Mit seinen launigen Ausführungen zu einigen Bereichen der Menschenrechtskonvention der Vereinten Nationen unterstrich Lülf die Rechtmäßigkeit des Schützenfestes und erntete während seines Vortrags immer wieder Lachsalven und viel Applaus.

Genauso wie Reinhard Schmidt, der den Anwesenden die anstehende Begehung zum Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ erläuterte und dies mit dem ein oder anderen Witz auflockerte. Während König Jörg Besselmann und seine männlichen Mitstreiter den Frühschoppen verlassen mussten, um Königin Kerstin und die anderen Frauen des Hofstaats abzuholen, ehrte der Vorsitzende Herbert Kleigrewe langjährige Mitglieder für ihre Treue zum Schützenverein. So dankte der Vorsitzende Rolf Altenau und Karl Heinz Fojouczik für ihr Engagement im neuen Schützenraum, Thomas Gröne für seinen steten Einsatz am Schützenplatz, Paul Vogt für das Hissen der Fahne auf dem Kreisverkehr und Heinz Cremann und Bernd Wortmann für den stets selbstverständlichen Einsatz für den Verein.

Ein besonderer Dank ging an Markus „Macke“ Ringhoff von der Hubertus-Schützengilde Ennigerloh. „Er ist seit 15 Jahren ununterbrochen bei unserem Frühschoppen dabei. Das ist schon eine Auszeichnung wert“, freute sich Herbert Kleigrewe.

Der Vorsitzende der Bürgerschützen Ostenfelde ließ es sich auch nicht nehmen, Goldkönig Willi Quante mit seiner Goldkönigin Maria Stemmer, sowie Silberkönig Alfons Micheel und seine Königin Annegret Keitlinghaus samt Throngesellschaften zu begrüßen. Und nicht nur die ehemaligen Majestäten freuten sich, als Horst Richter die ehemaligen Musiker des Spielmannszugs anführte und sie für kurze Zeit die musikalische Leitung übernahmen.

SOCIAL BOOKMARKS