Zusätzlicher RTW für Ennigerloh
Foto: gl
Landrat Dr. Olaf Gericke übergab kürzlich einen neuen Rettungswagen an die Einsatzkräfte der Rettungswache Ennigerloh. Das Bild zeigt (v. l.) Bernd Kiskemper, Fynn Runtenberg, Ennigerlohs Bürgermeister Berthold Lülf, Landrat Dr. Olaf Gericke, Wachleiter Andreas Hoppe-Bruland, Daniel Stählker und den Auszubildenden Tobias Lyko.
Foto: gl

Das Fahrzeug hat Landrat Dr. Olaf Gericke jetzt offiziell in Dienst gestellt. „Der Kreis stellt damit die bedarfsgerechte und flächendeckende Versorgung der Bevölkerung mit Leistungen der Notfallrettung sicher“, erklärte der Landrat einer Mitteilung des Kreises zufolge beim Ortstermin an der Rettungswache.

Zusammen mit Ennigerlohs Bürgermeister Berthold Lülf informierte er sich über den neuen zusätzlichen Rettungswagen. „Die Notfallversorgung der Menschen ist für Kreis und Stadt ein wichtiges Anliegen“, stellte er heraus.

Ziel: In 90 Prozent der Fälle innerhalb von zwölf Minuten an der Einsatzstelle zu sein

Die Ausweitung wurde notwendig, weil die in den vergangenen Jahren steigende Zahl an Rettungsdiensteinsätzen zu einem Rückgang des Erreichungsgrads im Kreis Warendorf geführt hatte. Ziel ist es, in 90 Prozent der Fälle innerhalb von zwölf Minuten an der Einsatzstelle zu sein.

Bei dem neuen Fahrzeug handelt es sich um einen Reserve-Rettungswagen, der in den vergangenen Monaten mit medizinischen Geräten und Material bestückt wurde. Ein Neufahrzeug soll im Spätsommer 2021 ausgeliefert werden. „Wir investieren damit gezielt in die Gesundheit und medizinische Versorgung der Menschen im Kreis Warendorf“, sagte Ralf Holtstiege, Leiter des Amtes für öffentliche Sicherheit, Ordnung und Straßenverkehr des Kreises.

Rettungswagen in Feuerwache untergebracht

Der zusätzliche Rettungswagen wird von montags bis freitags in der Zeit von 8 bis 19 Uhr zur Verfügung stehen. Aufgrund des notwendigen Personalzuwachses und fehlender Räume in der eigentlichen Rettungswache wird der RTW zunächst im unmittelbar benachbarten Feuerwehrgerätehaus der Stadt Ennigerloh untergebracht. „Hierfür meinen herzlichen Dank an die Stadt Ennigerloh und die Freiwillige Feuerwehr“, betonte Gericke.

Kreis und Stadt planen derweil den gemeinsamen Neubau des Feuerwehrgerätehauses und der Rettungswache. Bürgermeister Berthold Lülf sagte dem Landrat laut Bericht gern seine Unterstützung zu.

Mit dem neuen Fahrzeug stehen an der Rettungswache Ennigerloh außer dem zusätzlichen RTW ein Rettungswagen rund um die Uhr sowie ein Krankentransportwagen montags bis freitags von jeweils 8 bis 17 Uhr zur Verfügung.

SOCIAL BOOKMARKS