2018 Zusammenschluss beider Ortsteile
Bild: Mettelem
Jede Grundschulklasse aus Everswinkel und Alverskirchen pflanzt einen Baum entlang der Kreisstraße 3 zwischen den beiden Ortsteilen. Im Jahr 2018 wachsen so Everswinkel und Alverskirchen zusammen.
Bild: Mettelem

Allerdings handelt es sich dabei um die seit Jahren stattfindende Klassenbaum-Aktion der Grundschulen, die in jedem Jahr einen Baum entlang der Kreisstraße 3 pflanzen. Am 25. April wird diese Aktion wieder stattfinden, und nach der Berechnung ist die Lücke zwischen den beiden Ortsteilen im Jahr 2018 geschlossen.

Das war aber nur ein Punkt im Bericht über die Aktivitäten des Bürgerteams. So hätten inzwischen auch Gespräche mit Bürgermeister Sebastian Seidel stattgefunden, in denen unter anderem die Möglichkeiten zur Inanspruchnahme von neuen Förderprogrammen erörtert worden seien. Zudem wolle man sich zusammen mit der Kita und der Grundschule in der Öffentlichkeit stark machen, um den Schulstandort Alverskirchen zu stärken, damit die Schule ihre Selbstständigkeit behalten kann.

Am 18. Mai ist ein gemeinsames Treffen des BTA mit der Flüchtlingsinitiative Everswinkel in Alverskirchen geplant, bei dem sich die Initiative mit ihrer Arbeit präsentieren kann, um diese auch dort auf breite Schultern zu verteilen. Ein Pättkesprojekt mit einer Rundwanderkarte sei ebenfalls in Planung, um den Einheimischen und Gästen des Orts alte Fußwege durch die Bauerschaften deutlich zu machen. Eine Kartierung und das Aufstellen von Schildern ist vorgesehen. Auch die Nachnutzung des Hauses Heitmeier sei diskutiert worden, so Nico Ritter. Man habe bereits in Hoetmar Erkundigungen eingezogen, wo eine Initiative des Heimatvereins das alte Läutehaus zu einem Dorfgemeinschaftshaus renoviert habe. Ähnliches könne man sich auch in Alverskirchen vorstellen.

Zu den weiteren Aktivitäten des Bürgerteams zählen die Kontakte zur Interessengemeinschaft Selbstständiger Everswinkel (IGSE), mit der man gemeinsame Projekte überlegen möchte. Geplant seien zudem weitere Unternehmerstammtische, die Neubepflanzung des Kreisverkehrs, eine Müllsammelaktion zusammen mit der Landjugend Alverskirchen im Herbst und die Wiederbelebung des Trimm-dich-Pfads im Breiten Busch. Gewünscht sei ein Hotspot, um dort die Möglichkeit zu einem freien Zugang ins Internet zu ermöglichen. Schließlich ist man seitens des Bürgerteams noch nicht darüber einig, ob man sich am Kreiswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ im Jahr 2017 beteiligen möchte.

SOCIAL BOOKMARKS