22 Viertklässler gehen von Bord
Zum Abschied der 22 Viertklässler überreichten die Elternvertreter ein großes Bild mit dem Logo der St.-Agatha-Schule.

Danach hieß es auf dem Schulhof der Grundschule Abschied nehmen. Die Schulleiterin der St.-Agatha-Schule, Antonia Heringloh, hob die Stärken und Talente der Kinder hervor. „Jetzt liegt es an euch, etwas aus euren Fähigkeiten und Talenten zu machen“. Großen Dank sprach sie den Eltern aus, die sich für ihre Kinder und die Schule unermüdlich eingesetzt hatten. Für die gesamte Rahmengestaltung der Feier hatten sich alle Klassen etwas einfallen lassen. Nachdem die erste Klasse das Lied „Was machen die Piraten“ gesungen und zu „Fluch der Karibik“ getrommelt, die zweite Klasse ein zweistimmiges Trommelstück aufgeführt und die dritte Klasse ein Lied zu „Findus und Peterson“ zum Besten gegeben hatten, ließen sich auch die Viertklässler nicht lumpen. Sie bedankten sich bei ihrer Klassenlehrerin Sabine Sadowski mit einem eigens geschrieben Song zur Melodie von „An Tagen wie diesen.“ Auch die Elternvertreter Britta Kemper und Simone Schönberner bedanken sich für die vier schönen Grundschuljahre. Sie überreichten zum Abschied ein großes Bild mit dem Schullogo. Finanziert vom Förderverein der Schule wurde diese Überraschung von den Viertklässler beim letzten Klassenfest unter Anleitung des Graffikünstlers Sebastian Rolf gestaltet. Wie immer trug auch der Chor unter Leitung der Musiklehrerin, Rita van Ijzerlooij mit „Flieg wie ein Schmetterling“ und „Spinner“ zu dem schwungvollen Abschlussfest bei. Und dann waren sie da, die lang ersehnten Sommerferien. Mit stürmischen Jubel wurde das Schuljahresende eingeläutet.

SOCIAL BOOKMARKS