Adlerträger genießen in Telgte Heimvorteil
Bild: Sulz
Nur der SCP: Das gilt für die Telgter Fans der Adlerträger (v. l.) Luis, Jörg, Frank und Volker.
Bild: Sulz

Zahlreiche Anhänger der Adlerträger waren gekommen, um ihre Elf im ersten Härtetest der Saisonvorbereitung zu unterstützen. Doch auch die Fortunen aus der zweiten Bundesliga mussten nicht ohne Beistand auskommen. Zwar konnte „Tote Hosen“-Frontmann Campino entgegen aller im Voraus gestreuten Gerüchte nicht gesichtet werden, aber das tat der tollen Stimmung im Telgter Takko-Stadion keinen Abbruch. Auch die dunklen Wolken, die gegen Ende der ersten Halbzeit aufzogen, konnten die fröhliche Atmosphäre nicht trüben, zumal der Wettergott ein Einsehen hatte und Spieler wie Fans vom Regen verschonte.

Im ersten Durchgang sahen die Zuschauer eine ausgeglichene Partie, in der zunächst die Preußen-Fans Anlass zum Jubeln hatten: Es war die 22. Minute, in der Marcus Piossek das Runde ins Eckige beförderte. Doch bereits drei Minuten später klingelte es im Kasten der Münsteraner. Die vom ehemaligen Bundesliga-Torwart und Nationalspieler Oliver Reck trainierte Düsseldorfer Mannschaft kam durch einen sehenswerten Schuss von Sergio Pinto zum Ausgleich. Neben dem Ex-Hannoveraner standen unter anderem Lars Unnerstall, Axel Bellinghausen und Andreas „Lumpi“ Lambertz auf dem Platz. In der zweiten Hälfte war es wieder Pinto, der die Fortuna in der 66. Minute zum Sieg schoss. Beide Teams waren in bestmöglicher Besetzung angereist.

 „Das zeigt, dass die Testspiele, die wir hier seit 1994 veranstalten, von den Vereinen ernst genommen werden und einen besonderen Ruf genießen“, freute sich Ulrich Winckler, Vorsitzender des Ausrichters SG Telgte. „Unsere größte Sorge ist immer die Wetterlage. Heute haben wir Glück gehabt, das ist wunderbar. Dementsprechend haben wir auch ein vollgefülltes Takko-Stadion. Das ist immer eine Freude für uns“, zeigte sich der SG-Verantwortliche begeistert. Vor und nach dem Spiel sowie in der Halbzeitpause sorgten Interviews und Musik für die Unterhaltung der Zuschauer. Direkt nach Abpfiff stürmten die Nachwuchskicker der SG Telgte den Platz, um sich Autogramme ihrer Idole zu sichern und selbst einmal aufs Tor zu schießen.

SOCIAL BOOKMARKS