Anhänger mit Gefahrgut kippt in Graben
Foto: Baumjohann
Der Anhänger eines Lkw, beladen mit Gefahrgut, ist auf die Seite gekippt.
Foto: Baumjohann

Auf der Ladefläche befand sich Di-tert-Butylperoxid, eine leicht entzündliche, flüchtige Flüssigkeit, deren Dämpfe mit Luft ein explosionsfähiges Gemisch ergeben können. Die Freiwillige Feuerwehr Everswinkel war zunächst wegen einer scheinbar geringen Gefährdung nur in Gruppenstärke zum Einsatzort ausgerückt. Eine Alarmierung, die später auf einen Zugalarm erweitert werden sollte. Ebenfalls im Einsatz waren Kräfte des Löschzugs Alverskirchen, der ABC-Zug sowie die Fernmeldeeinheit des Kreises Warendorf, der Ortsverband Warendorf des Technischen Hilfswerks, der Rettungsdienst, die untere Wasserbehörde sowie Kreisbrandmeister Heinz-Jürgen Gottmann. Zudem war eine Löschgruppe des Löschzugs Alverskirchen zum Everswinkeler Gerätehaus ausgerückt, um von dort aus den Grundschutz für das Vitusdorf sicherzustellen und bei einem eventuellen Paralleleinsatz schnell ausrücken zu können.

Der Lkw sei auf der Kreisstraße 19 aus Everswinkel kommend in Richtung Raestrup unterwegs gewesen, hieß es an der Einsatzstelle vonseiten der Polizei. Aus noch ungeklärter Ursache sei der Anhänger des Lasters auf die Bankette geraten und umgekippt. Der aus Osnabrück stammende 45-jährige Fahrer des Lkw-Gespanns blieb bei dem Unfall, an dem keine weiteren Fahrzeuge beteiligt waren, unverletzt. Die Kreisstraße 19 musste für die Zeit der Bergungsarbeiten bis um 1 Uhr in der Nacht zwischen Everswinkel und Raestrup gesperrt werden.

Der Fahrer des LKW blieb bei dem Unfall unverletzt. Gefahrstoffe wurden nicht freigesetzt. Zur Höhe des bei dem Unfall entstandenen Sachschadens lagen zunächst keine Angaben vor.

SOCIAL BOOKMARKS