Bereitgestellte Mittel reichen nicht
Bild: Junker
Der Schulhöfe der Grund- sowie der Verbundschule sollen neu gestaltet werden. Das Schulhofkonzept übersteigt jedoch die dafür im Haushalt 2013 eingestellten Mittel.
Bild: Junker

Ein Betrag von 75 000 Euro wurde für die Schulhofgestaltung im Haushalt 2013 eingestellt. Sollten alle Positionen des Konzepts bewilligt werden, käme eine Gesamtsumme von 199 500 Euro zustande. Das Schulhofkonzept lag der Politik jedoch zur Haushaltsplanung 2013 noch nicht vor.

 „Bei der Erstellung des Konzepts war uns klar, dass die geplanten Mittel nicht ausreichen. Die Politik kannte die Sachverhalte nicht und muss sich jetzt in den einzelnen Fraktionen damit beschäftigen“, erklärt Schulamtsleiter Thomas Stohldreier. In der Finanzplanung 2014 sind nochmals 75 000 Euro vorgesehen.

Schon seit längerer Zeit ist die Verwaltung mit der Schulleitung der Grundschule bezüglich einer Schulhof-Neugestaltung im Gespräch. Da lag es nah, auch die Verbundschule miteinzubeziehen, sagt Stohldreier: „Es ist ein Schulzentrum, also müssen wir den gegebenen Raum gesamt betrachten.“

Eine erste Kostenschätzung für die Grünfläche an der Alverskirchener Straße, den Schulhof der Grundschule sowie die Fläche am alten Fahrradständer belaufen sich auf 121 400 Euro. Ein Klettergerüst macht mit 45 200 die größte Investition aus. Ferner umfasst das Konzept ein Balanciergerät, Sitzmöglichkeiten, Bepflanzungen und neue Fahrradständer für die Grundschule. Die Kosteneinschätzung für die Verbundschule liegt bei 73 100 Euro.

Ein Atrium mit Sitzmöglichkeiten für eine Klasse stellt mit 28 300 Euro die größte Investition in diesem Zusammenhang dar. Hinzukommen ein Basketballfeld, zwei Fußballtore und eine Sauberlaufzone. Ein neuer Müllsammelpunkt für 5000 Euro soll von beiden Schulen genutzt werden. Nach einer ersten Rücksprache mit der Schulleitung könne die Verbundschule auf das Atrium verzichten, berichtet Stohldreier. Für die Schulleitung der Grundschule sind nach intensiver Beschäftigung mit den einzelnen Teilbereichen alle Maßnahmen notwendig.

In diesem Jahr werde wohl keine der Maßnahmen mehr angepackt, meint der Schulamtsleiter: „Wir möchten die 75 000 Euro mit ins kommende Jahr nehmen und im Zuge der Finanzplanung für 2014 das Thema nochmals anstoßen.“

SOCIAL BOOKMARKS