Chor begeistert mit engelsgleichem Gesang
Bild: Mettelem
Mit ihrem Gesang begeisterten die Mitglieder des tschechischen Mädchenchors Motyli Sumperk die Zuhörer in der St.-Agatha-Kirche.
Bild: Mettelem

 Hans Ulrich Henning, Chorleiter des St.-Agatha-Kirchenchors in Alverskirchen, hatte nicht zuviel versprochen, als er zu Beginn des Konzerts des Mädchenchors Motyli Sumperk aus Tschechien von „engelsgleichem Gesang“ schwärmte.

Was folgte, war ein Konzert auf internationaler Ebene. Die jungen Mädchen (und vier junge Männer) präsentierten kirchlichen Gesang auf höchstem Niveau, vorgetragen mit einer Freude und Leichtigkeit, die nur erreichbar ist mit Engagement und Disziplin.

Helena Stojanikova als Chorleiterin – unterstützt von Petr Vocka am Piano – hatte mit ihrem dezenten Dirigat das „richtige Händchen“ dafür. Zuvor hatte der Kirchenchor St. Agatha die Zuhörer mit Melchior Vulpius’ „Die helle Sonn leucht jetzt herfür“ und „Laudate Dominum“ von Robert Jones begrüßt, ehe der Mädchenchor mit dem „A na zemi“ in die Kirche einzog.

Es folgten geistliche Kompositionen von Isabela Leonarda, Tomas Luis de Victoria Orlando di Lasso, aber auch moderneres Liedgut von Miroslav Raichl, Ola Gjeilo, Radka Rozkovcova und Bob Chilcott mit seinem „A Little Jazz Mass“ dem Kyrie, Gloria und Sanctus. Sicher und mitreißend waren „What a wonderful world“ von George David Weiss und das flotte „Clap your hands“ von George Gershwin zu hören.

Ein weiterer Höhepunkt war der gemeinsame Schlussgesang „Da pacem Dominum“.

Das Publikum zeigte sich dankbar und spendete am Kirchenausgang für das eintrittsfreie Chorkonzert in Alverskirchen.

SOCIAL BOOKMARKS