Die Kegel sind in Everswinkel gefallen
Bild: Mettelem
Großer Jubel nach dem Titelgewinn: Die „Wilden Hengste“ zeigten im Finale gegen die Alverskirchener „Eumels“ ihr Können auf der Kegelbahn im Gasthof Diepenbrock.
Bild: Mettelem

 Als die „Wilden Hengste“ gegen die Alverskirchener „Eumels“ antraten, lieferte „Hengst“ Dirk Folker mit seinem ersten Wurf eine glatte Pumpe, die von den Alverskirchenern natürlich bejubelt wurde. Folkers Antwort darauf war im nächsten Wurf „Alle Neune“. So ging es hin und her, bis sich immer mehr herausstellte, dass die Everswinkeler Hengste das Finale – übrigens eine Neuauflage von 2017 – für sich entscheiden würden. Da halfen auch nicht die guten Würfe von „Eumel“ Wolfgang Wiesmann. Klar, dass die „Wilden Hengste“ ihren erneuten Meisterschaftstitel mit großem Jubel feierten.

Ähnlich spannend war das Finale bei den Damenmannschaften. Dort zeigte sich die Klasse des Clubs „Melk die Kuh“. Die flotten Frauen holten sich nach 2018 auch den Titel für 2019 gegen die „Fraggles“, die schon seit Jahren mit großer Begeisterung an den Kegelmeisterschaften teilnehmen. Bereits am Freitagabend fanden die Einzelwettbewerbe auf der Kegelbahn des Gasthofs Arning statt. Bei den Männern gewann Andreas Rosemann vor Ralf Grote und Stephan Schulze Zurmussen. Das Finale bei den Frauen gewann Ulrike Ludwig vor ihrer Tochter Linda Schulte und Anke Sudmann. Mit der Siegerehrung, die am Samstagabend von den Organisatoren Hubert Görges und Theo Kortmann durchgeführt wurde, fand gleichzeitig eine Verlosung statt, bei der wertvolle Sachpreise und Reisegutscheine gewonnen werden konnten. Das Fazit der Dorfkegelmeisterschaft war allerdings auch sehr positiv: Alle Beteiligten fanden die Wettkämpfe und die Vorentscheidungen spannend und wohltuend stressfrei, weil man auch die Ergebnisse der gegnerischen Kegelclubs frenetisch mitbejubelte.

SOCIAL BOOKMARKS