Drei Abwasserwerke unter einem Dach
Als Anstalt öffentlichen Rechts (AöR) sollen künftig die Abwasserwerke – hier das Everswinkeler Klärwerk – in Telgte, Everswinkel und Ostbevern gemeinsam geführt werden. Bild: Mettelem

Unter dem Arbeitstitel „Abwasserbetrieb TEO“, der die Anfangsbuchstaben der beteiligten Kommunen abbildet, sollen nun die Vorbereitungen weitergeführt werden. Zu einem gemeinsamen Arbeitstreffen kamen am Dienstagabend die Mitglieder der drei Betriebsausschüsse der Abwasserbetriebe aus Telgte, Everswinkel und Ostbevern zusammen, um über die Gründung eines gemeinsamen Betriebes in der Rechtsform einer Anstalt öffentlichen Rechts (AöR) zu beraten. Seit vielen Jahren bereits gibt es eine gute und fruchtbare Zusammenarbeit der drei Abwasserbetriebe, die nun zum 1. Januar 2012 in eine gemeinsame Betriebsform übergeführt werden soll. Ein Kernelement ist neben einer gemeinsamen Betriebsführung im kaufmännischen wie im technischen Bereich und der Bildung eines gemeinsamen Verwaltungsrats eine Gebührenkalkulation nach separaten Sparten für jede beteiligte Kommune. Auf diese Weise soll der Einfluss der jeweiligen Ratsvertreter auf die Abwassergebühren ihrer Stadt oder Gemeinde gewährleistet bleiben. Die gemeinsamen Kostenvorteile werden sich laut Pressemitteilung aus dem Everswinkeler Rathaus mittelfristig auf etwa zehn Prozent der beeinflussbaren Kosten belaufen. Wichtiger sei dabei allerdings eine optimierte Aufstellung des Abwasserbetriebes, der die immer weiter steigenden gesetzlichen Anforderungen an die Gewässerqualität – darunter Ableitung und Klärung der Abwässer sowie Vorgaben zur Dichtheitsprüfung – zu wirtschaftlichen Bedingungen rechtssicher für die Zukunft gewährleiste. Dies könne man in einem gemeinsamen Betrieb deutlich effizienter erreichen, so die Auffassung der drei Bürgermeister, der sich die Betriebsausschüsse anschlossen. Nun müssen zunächst die Unternehmenssatzung mit der Kommunalaufsicht abgestimmt und eine Vielzahl von Detailarbeiten erledigt werden, ehe die Räte im Herbst die endgültigen Beschlüsse fassen können.

SOCIAL BOOKMARKS