Drei Disziplinen kein Problem für  Athleten
Bild: Baumjohann
Vor dem Vitus-Sportcenter sammeln die Schüler die letzten Kräfte für den Schlussspurt.
Bild: Baumjohann

Hochkonzentriert waren die Mädchen und Junge, schließlich galt es, beim Schultriathlon der Grundschule keine wertvollen Sekunden zu verlieren. I

n Windeseile wechselten die Kinder in den aufgebauten Zelten die Schwimmbekleidung gegen eine Radfahrausrüstung. Schnell noch den Fahrradhelm geschnappt, dann raus aus dem Umkleidezelt und hin zu den Rädern, die die Mädchen und Jungen von Helfern angereicht bekamen. Ein kleiner Schubser, damit die Nachwuchstriathleten ins Rollen kamen, und auf ging es auf die Radfahrstrecke.

In der Wechselzone angefeuert wurden die Kinder nicht nur von ihren Mitschülern und einer Vielzahl an Schlachtenbummlern, sondern auch von Anita Homann. Die Vorsitzende des Schulfördervereins, der den zweiten Schultriathlon zusammen mit zahlreichen weiteren Helfern auf die Beine gestellt hatte, ist selbst begeisterte Triathletin und motivierte die sportlichen Mädchen und Jungen übers Mikrofon, ordentlich Gas zu geben und in die Pedalen zu treten. Zu absolvieren waren an diesem Morgen 50 Meter schwimmen, 2000 Meter Fahrrad fahren und 500 Meter laufen.

„Es ist klasse, wie viele Helfer uns bei der Durchführung des Schultriathlons unterstützen“, dankte auch Tanja Everding den vielen Helfern, die den Triathlon möglich gemacht hatten. Für den Förderverein hatten Annegret Burchardt, Tanja Everding, Anita Homann, Anja Kruse, Nadja Kübbeler und Mareen Pletzer die Organisationsfäden des Wettbewerbs in den Händen. „Vor den Sommerferien haben wir mit den Planungen begonnen“, blickte Tanja Everding zurück.

 Olympisches Edelmetall wartete nach dem Zieleinlauf nicht auf die „Finisher“, die den zweiten Everswinkeler Grundschultriathlon erfolgreich absolviert hatten. Auch Sieger wurden nicht ermittelt. Sehr wohl allerdings konnten sich die Teilnehmer mit Wasser stärken. Und auch eine Erinnerung gab es für jeden, der die Disziplinen Schwimmen, Radfahren und Laufen absolviert hatte. Noch vor Ort bedruckte Konrad Kleine-Kalmer die „Finisher“-T-Shirts mit den Namen der Kinder, die erfolgreich die Ziellinie überquert hatten. Demnächst bekommen die Kinder auch Urkunden, die ihnen die Teilnahme an der Veranstaltung bestätigt.

SOCIAL BOOKMARKS
Ihr gewähltes Video startet automatisch nach der Werbung.