Everswinkel für Zugezogene salonfähig
Bild: J. Kleigrewe
Über ihr Leben auf dem Land und ob es ihnen gefällt, berichteten (v.l.) Annika Banken, Peter Lütke-Bomefeld, Jens Everding, Christoph Gerd-Holling und Helmut Nieke.
Bild: J. Kleigrewe

Die Gründe, warum Menschen auf dem Land leben, sind sehr vielfältig. Das wurde beim fünften Everswinkeler Erzählsalon, der unter dem Motto „Lust auf Land“ stand, schnell deutlich. So unterschiedlich die Motivation der fünf Erzähler war, auf dem Land zu leben, so einig waren sie sich im Großen und Ganzen, dass sie das Leben auf dem Hof oder im Dorf nicht gegen ein solches in Münster oder einer noch größeren Stadt eintauschen wollen. Das sahen Peter Lütke-Bomefeld, der zum Rentenbeginn mit seiner Frau aus Köln nach Everswinkel gezogen ist, genauso wie Christoph Gerd-Holling, der den Hof seines Vaters übernommen hat. Und wie Jens Everding, der mit seiner Frau zurück nach Everswinkel gezogen ist. „Erst als wir hier gewohnt haben, habe ich eigentlich gemerkt, dass mir vieles gefehlt hat“, erklärte er. „Man muss nicht erst in den Park gehen, um einen Baum zu sehen“. Auch Annika Banken, die während ihres Studiums in verschiedenen Großstädten gewohnt hat, war nach Everswinkel zurückgekommen und lebt jetzt bei ihrem Freund auf dem Hof. „Ich wollte einmal rauskommen, um etwas Anderes zu sehen“, erklärte sie. Am Ende sei sie aber gern wieder zurückgekommen. „Heute ist ja auch alles nicht mehr weit weg. In Münster ist man in 20 Minuten mit dem Auto, und auch nach Berlin kommt man schnell mit dem Zug“, betonte sie lachend. Einzig der fünfte Erzähler am Abend, Helmut Nieke aus Telgte, der mit Eintritt ins Rentenalter aus Berlin aufs Land gezogen war, teilte die Begeisterung nicht ganz. Eigentlich wollte er seinen Ruhestand mit seiner Frau in deren Heimatstadt verbringen, doch sie verstarb vorher. „Es war dann eine rationale Entscheidung, hierher zu ziehen“, berichtete Nieke. „Ich habe genug erlebt und möchte meine Ruhe haben“. Allerdings ärgerte er sich über die aus seiner Sicht zu intensive Landwirtschaft in der Region.

SOCIAL BOOKMARKS