Fassanstich nicht vor Bierkrug-Wettstemmen
Bild: Schlüter
„Die Maß“ war am Wochenende das Maß aller Dinge. Beim Everswinkeler Oktoberfest floss das Bier in Strömen.
Bild: Schlüter

Seinen Lauf nahm der Oktoberfestmarathon am Freitag, zu dem Festwirt Frank Strohbücker Schützenvereine aus dem gesamten Münsterland ins Vitusdorf geladen hatte. Das fanden 40 von insgesamt 48 eingeladenen Vereinen, die getreu dem Motto „Wer braucht schon München, wenn er in Everswinkel feiern kann“ der Einladung auf den Hof Schulze Kelling gefolgt waren, gut.

Um die Stimmung im Festzelt anzuheizen, hatte sich der Festwirt etwas Besonderes überlegt: Zur Entscheidung darüber, wem die Ehre des Fassanstichs gebühren sollte, bat er die Vorsitzenden aller Vereine zum Bierkrug-Wettstemmen auf die Bühne: Bernhard zur Wickern aus Milte konnte das Muskelmessen mit mehr als vier Minuten für sich entschieden und sicherte sich auch gleich einige „Maß“ Freibier.

Die Verlierer mussten aber auch nicht darben, denn bei einer Tombola gab es eine Erlebnistour auf Schalke sowie eine Brauereiführung zu gewinnen. Eine Laser-Show von MS-Music, hervorragende Helene-Fischer- und DJ- Ötzi-Doubles sowie die bayrische Band „Wies´n Könige“, die im vorigen Jahr schon für Begeisterung gesorgt hatte, zogen die Gäste auf die Tanzfläche.

Weiter ging es am Samstagabend auf dem Oktoberfest des BHSV für alle, die das Glück gehabt hatten, rechtzeitig eine Karte zu ergattern: Bereits am Schützenfestmontag hatte das Orga-Team 1000 Tickets an den Mann gebracht, sodass das Fest bis Ende Juli ausverkauft war. Warum, konnte sich Guido Loick von den Organisatoren nur so erklären: „Everswinkler können einfach feiern.“

Schützenkaiser Heiner Roggenland fremdelte ein wenig mit dem Zapfhahn, konnte dann aber doch verkünden: „O´zapft is!“. Manfred Kargus mit seiner „Biergarten Blos´n“ brachte die Gäste in Schunkelstimmung, bevor die „Wies´n Könige“ loslegten.

Gemütlicher ging es dann am Sonntag zu: Beim Frühschoppen konnte so mancher bei Tageslicht an die Stimmung der vergangenen Nacht anknüpfen. Mit den Alphornbläsern aus Nottuln und der Everswinkler Showtanzgruppe „Blau-Weiße-Funken“ hatten die Veranstalter für ein ansprechendes Rahmenprogramm gesorgt. Schließlich hieß es „Servus, macht´s gut - bis nächstes Jahr auf der „Everswinkler Wies´n.“

SOCIAL BOOKMARKS