Für Pfarrfest packen Vereine gern mit an
Bild: Mettelem
Das Modell der Pfarrkirche wurde viel beachtet, aber auch neu benannt als Bernd-Henrichs-Gedächtniskapelle.
Bild: Mettelem

 Mit der Familienmesse unter freiem Himmel im Pfarrgarten, bei der Pfarrer Dr. Stefan Peitzmann in einer bemerkenswerten Predigt an die Verantwortung eines jeden Einzelnen im Umgang miteinander erinnerte, begann ein buntes Treiben mit viel Musik rund um das und im Pfarrhaus.

Viel Beifall für die musikalischen Beiträge erhielten die Jagdhornbläser Everswinkel, der Evangelische Posaunenchor, die All-Stars des Hauses St. Vitus und das Blasorchester Everswinkel unter Leitung von Thomas Beumers. Die Kinder der Grundschule Everswinkel machten mit ihren Liedern beste Werbung für Everswinkel und ihre Schule. Die Tanzgruppe 60+, die Tanzgruppe vom Haus der Generationen sowie die Blau-Weißen Funken zeigten mit ihren flotten Beiträgen ihr tänzerisches Können.

Mit der Hüpfburg, dem Kinderkarussell der Kolpingsfamilie, der großen Schaukel des Bürgerschützenvereins, dem Torwandschießen des SC DJK Everswinkel, der Spritzwand der Jugendfeuerwehr, dem Stockbrotbacken des DRK Everswinkel, dem Strickleiterklettern und dem Dosenwerfen von Haus St. Vitus wurde den jüngsten Besuchern des Pfarrfestes viel Abwechslung geboten. Dazu gab es eine große Tombola mit attraktiven Preisen, einen Eine-Welt-Verkauf, im Foyer des Pfarrhauses einen Bücherei- und Zeitschriftenverkauf, Infostände über den Stand der Renovierungsarbeiten in St. Magnus und das Indien-Projekt von Pfarrer Thomas sowie die Vorstellung des Kunstprojekts „Ode an meine Freundin“ von Marjolijn van Dijk.

Die kulinarische Vielfalt ließ ebenfalls nichts zu wünschen übrig. Die Landjugend lockte mit Grillspezialitäten, die Landfrauen hatten köstliche Dessertvariationen und süße Crêpes im Angebot, es gab frische Waffeln, deftig überbackene Brötchen, Reibekuchen mit Apfelmus, Kaffee und herrliche Torten für den Nachmittagskaffee, einen Weinstand mit Rotem, Weißem und Federweißem sowie einen weiteren Getränkestand.

Eine Besonderheit bot die Frauengemeinschaft in der Marienkapelle: Die historische Fahne der KFD mit der gestickten Aufschrift „Marianische Jungfrauen Congregation“ ließ Altbackenes vermuten. Was die Organisatorinnen allerdings boten, waren anregende, besinnliche und glaubensnahe Gedanken unter dem Motto „Grüß dich Maria“, verbunden mit interessanten Informationen rund um den Namen Maria und einer netten Verabschiedung mit süßen Marienkäfern.

SOCIAL BOOKMARKS