Gemeinde begrüßt das neue Jahr
Bild: Mettelem
Auf ein erfolgreiches und gesundes 2019 stieß Bürgermeister Sebastian Seidel mit den Gästen des Neujahrsempfangs an.
Bild: Mettelem

Natürlich durfte auch nicht die Politik fehlen, auf die Bürgermeister Sebastian Seidel Rück- und Ausschau hielt, nachdem er die Ehrengäste im voll besetzten Sitzungssaal des Rathauses begrüßt hatte. Zu ihnen zählten neben Landrat Dr. Olaf Gericke und dem Landtagsabgeordneten Daniel Hagemeier auch die beiden Ehrenbürger der Gemeinde Everswinkel, Franz-Josef Harbaum und Hermann Walter.

Ein besonderer Gruß galt Winfried Richter, der 2018 mit der Verdienstmedaille der Bundesrepublik ausgezeichnet worden war, der Gastrednerin Christine Hengemann, die als Spargelkönigin des Landes NRW fungiert (siehe weiterer Bericht), und Alexander Scherner, der sich als neuer Pastoralreferent der Kirchengemeinde St. Magnus / St. Agatha vorstellte. Seidel übermittelte einen Gruß seines Vorgängers Ludger Banken, der verhindert war.

Integrationspreis verdient erhalten

Jeder Bauer weiß, dass man die schönsten Eier oben in den Korb legt. Das tat Bürgermeister Sebastian Seidel in seinem Rückblick bildlich gesehen mit den Ergebnissen aus dem vergangenen Jahr. Als erstes hob er die hervorragende Zusammenarbeit der Ehrenamtlichen mit den Hauptamtlichen hervor, mit der den Flüchtlingen in Everswinkel besonders geholfen werde. Dafür habe man verdientermaßen den Integrationspreis des Bundesinnenministeriums erhalten. Auf dieser Grundlage werde man weiterarbeiten, versicherte Seidel.

Rückschau auf 2018

Zur positiven Rückschau gehörten die Verleihung des European-Energy-Awards, die Einweihung eines neuen Feuerwehrfahrzeugs in Alverskirchen, die Fertigstellung und Einweihung des Flüchtlingsheims an der Bahnhofstraße, die Weiterentwicklung der Baugebiete Königskamp III und Bergkamp III, der Medienentwicklungsplan zwecks Digitalisierung der Schulen, das Glasfaser-Upgrade, die Einweihung des Johanneskindergartens, die Aufstellung eines Gemeindeentwicklungskonzepts, die Ernennung der Verbundschule zur Schule ohne Rassismus und der Kontrakt der Stadtregion Münster.

Besondere Feierlichkeiten stehen an

In den kommenden Monaten bleibt genug zu tun: Standortsicherung der Schulen, das Projekt „Fair.bunt.praxis“ mit dem die Schulkinder früh an Berufe herangeführt werden sollen, die Digitalisierung an Schulen und der Gemeindeverwaltung, die Suche nach Gewerbeflächen in Everswinkel und Alverskirchen und nach weiteren Flächen für den Wohnungsbau, das Jubiläum 100 Jahre Löschzug Alverskirchen, ebenso zehn Jahre Verbundschule und 50 Jahre Hauptschule.

Mehr dazu lesen Sie in der Ausgabe vom 22. Januar.

SOCIAL BOOKMARKS