Heidelbeeren ohne blaue Zungen und Zähne
Bild: Kai Pohlmann
Die ersten Heidelbeeren aus ihrer neuen Plantage in Westbevern präsentieren hier Friedrich und Iris Wassermann.
Bild: Kai Pohlmann

Allerdings nutzte Wassermann dabei die jahrzehntelange Begeisterung für die Heidelbeerzucht, seine Erfahrungen und die vielen Auszeichnungen, die er in seinem Leben bereits erhielt. An der Kreisstraße 46 zwischen Westbevern-Vadrup und Ostbevern-Brock entsteht derzeit eine Heidelbeer-Plantage mit mehr als 4000 Pflanzen in besonders guten Sorten auf einer Fläche von etwa 27 000 Quadratmetern.

 Friedrich Wassermann hat über 30 Jahre lang mitten im Naturpark Steinhuder Meer in Neustadt am Rübenberge seinen Heidelbeerbetrieb zu einer weit bekannten Plantage und Marke entwickelt. Friedrich Wassermann hat im vergangenen Jahr mit seiner Frau Iris und einem treuen Mitarbeiterstab die Zelte in Neustadt am Steinhuder Meer abgebrochen und seinen Betrieb verkauft. Doch seine jahrzehntelange erfolgreiche Arbeit, die mit zahlreichen Goldmedaillen (39) gekrönt wurde, konnte er auch mit 77 Lebensjahren nicht komplett aufgeben. Er suchte sich ein neues Zuhause und fand dieses schließlich in Westbevern-Vadrup. Ideale Voraussetzungen für ihn, seinen Traum von einem weiteren Heidelbeerbetrieb noch einmal komplett neu zu starten.

Mittlerweile sind die Wassermanns Bürger der Stadt und haben ihren neuen Betrieb professionell aufgebaut und gestaltet. In Kürze gibt es die ersten münsterländischen Heidelbeeren auf seiner Plantage. Der Vertrieb seiner Produkte erfolgt nicht nur ab Hof, er ist inzwischen auch auf den Wochenmärkten in Telgte, Westbevern-Vadrup, Everswinkel, Emsdetten und Greven vertreten. Denn neben Heidelbeerfrüchten und -pflanzen sowie Spezialdünger und Heidelbeerpflanzenerde bietet Friedrich Wassermann auch Heidelbeergetränke an.

 Dazu gehören etwa Heidelbeer-Wein, Secco, Liköre, Schaumweine und auch Honig aus seiner Plantage. Auf seiner Anlage stehen auch 20 Parkplätze für Autos und Plätze für mindestens 30 Fahrräder bereit. Die jahrzehntelange Erfahrung des passionierten Züchters mit dem Anbau von Heidelbeersträuchern in verschiedenen Heidelbeersorten kommt natürlich in erster Linie auch dem Verbraucher zugute.

„Meine Beeren sind sehr groß fruchtig und haben einen ausgezeichnet guten Geschmack“, freut sich Friedrich Wassermann auf die erste große Ernte in diesen Tagen. Seine Heidelbeeren haben helles Fruchtfleisch. Daher werden Lippen und Zähne während des Verzehrs nicht blau. In seiner Heidelbeerplantage hat Friedrich Wassermann auch 30 Nistkästen aufgebaut. Die Singvögel, die dort nisten, sorgen so dafür, dass die Schädlinge vertilgt werden und sie einen wertvollen Pflanzenschutz leisten. In der Plantage von Friedrich Wassermann werden die Pflanzen zudem in spezieller Erde kultiviert.

Heidelbeeren wachsen nur auf luftdurchlässigen Böden. Der Standort muss sauer und gleichmäßig feucht sein. Das gesamte Regenwasser wird aufgefangen, gespeichert und für die Bewässerung der Plantage durch Tropf-Rohre verwendet. Um diese Voraussetzungen zu schaffen, bedarf eines großen Erfahrungsschatzes.

Daher hat Friedrich Wassermann die Spezialpflanzenerde vom Steinhuder Meer nach Westbevern-Vadrup anfahren lassen. Auch die Bewässerung überlässt er nicht dem Zufall. Bei einem Rundgang fällt die absolut professionelle Vorgehensweise des Neu-Westbeveraners ins Auge.

SOCIAL BOOKMARKS