Höhepunkt wird 925. Gemeindegeburtstag
Bild: Haase
Bürgermeister Joachim Schindler (l.) freute sich über die musikalische Unterstützung beim Neujahrsempfang durch das Jugendblasorchester des MVO.
Bild: Haase

Mit den Worten „Helfen Sie helfen“ appellierte Schindler gleich zu Beginn an die Bürger, die Sternsingern zu unterstützen, die unter Leitung von Pastoralreferent Christoph Speicher dem traditionellen Neujahrsempfang einen königlichen Auftakt bescherten.

In Zeiten von Eurokrise und anderen Hiobsbotschaften sei „Hilfe keine Hilfe, wenn sie nicht wirkt“, lautete der folgende Seitenhieb des Bürgermeisters mit Blick auf die in keiner Weise mehr reichenden Landeszuweisungen. Das Münsterland und die kleinen Kommunen seien die Leidtragenden dieser finanziellen Umverteilung. Das Geld fehle an vielen Stellen, und so weise der Haushalt der Gemeinde Ostbevern ein Defizit von 1,9 Millionen Euro auf. „Und das trotz steigender Gewerbesteuereinnahmen“, beklagte Schindler. Aufgrund dieses Defizites stehe er kritisch unnötigen Mehrausgaben gegenüber, auch wenn ihm das den Unmut der Bürger einbringe.

2013 soll die Baufläche am Brockkamp erweitert werden sowie eine neue Kindertagesstätte entstehen, damit die Bevergemeinde weiterhin für junge Familien attraktiv bleibe. Es sei auch vorgesehen „keine neue Steuererhöhungen zu forcieren und keine Kürzungen bei den Zuwendungen für die Vereine vorzunehmen“.

Der Höhepunkt in den kommenden Monaten soll das Jubiläumsfest zum 925. Jahrestag der Gemeinde in der letzten Augustwoche werden, das unter dem Motto „Ostbevern macht blau“ stattfinden wird.

Den Festvortrag hielt Enzo Vicenzo Prisco. Er referierte mit lockeren, lustigen und lebendigen Anekdoten aus der Marketing- und Medienwelt über das Thema „Die Kraft der Marke, warum wir Dinge kaufen, die wir nicht brauchen“. „Auch unsere Bevergemeinde hat das Potenzial zu einer Marke“, so Peter Börsch zu den Ergebnissen einer Arbeitsgruppe, die daran arbeitet, dass sich Ostbevern von anderen Gemeinden positiv abhebt.

SOCIAL BOOKMARKS