Hündin Xenia  international erfolgreich

Sie  kämpften in verschiedenen Klassen um den Sieg. Nach den erfolgreichen Wettbewerben in der vergangenen Saison hatte sich die Everswinkelerin mit ihrer Kleinen Münsterländerhündin „Xenia“ die Teilnahme gesichert und vertrat mit 16 anderen deutschen Jugendlichen ihr Heimatland. Nachdem alle Hunde den Gesundheitscheck beim Tierarzt problemlos durchlaufen hatten, stand zuerst der Team-Wettkampf auf dem Programm. Zusammen mit drei deutschen Mädchen und deren Hündinnen ging Anna Unterbusch mit Xenia unter dem Teamnamen „8 Powergirls“ an den Start. Zur Unterstützung reisten außerdem drei Trainingskameradinnen (Mona Lamour, Laura Esche und Sabrina Herbold) sowie Trainer Mario Weidner zum Turnier an, um Anna anzufeuern. Nach dem ersten Lauf, dem Jumping, den Anna fehlerfrei absolvierte (Platz 30 von 143 Startern) lag das deutsche Team aussichtsreich auf Platz sechs. Auch im zweiten, dem sogenannten A-Lauf, unterliefen Anna und Xenia wiederum keine Fehler (Platz 26). Allerdings hatte das Team insgesamt nicht so viel Glück, so dass die Mannschaft zuletzt Platz acht unter den 32 angetretenen Teams belegte. Ihre Fortsetzung fand die Meisterschaft mit den Einzelläufen („Individual“) Nach einem erfolgversprechenden Beginn des Jumpings unterlief Anna an einer kniffligen Stelle des Parcours’ ein kleiner Führfehler, so dass Xenia im falschen Tunnelloch verschwand. Bei einer Laufgeschwindigkeit des Hundes vonvier bis fünf Metern pro Sekunde kann solch ein Fehler schnell passieren. Dies hatte jedoch eine Disqualifikation für diesen Lauf zur Folge. Der A-Lauf gelang der Everswinkelerin dann wieder deutlich besser: Mit einer schnellen Zeit und ohne Fehler kamen Anna und Xenia ins Ziel (Platz 18 von 82 Startern). Durch ihr Pech im Jumping konnte sich Anna Unterbusch zwar nicht auf die vorderen Plätze vorkämpfen; jedoch kann auch ein 44. Platz bei einer Europameisterschaft der Junioren über die kleine Enttäuschung hinwegtrösten. Mit drei fehlerfreien Läufen bei vier Starts kann sie mit diesem Ergebnis bei einer Europameisterschaft durchaus zufrieden sein.

SOCIAL BOOKMARKS